Russland und Türkei erwägen Handel mit Nationalwährung

Aufruf von Staatspräsident Erdoğan zum Handel in einheimischer Währung

Russland und Türkei erwägen Handel mit Nationalwährung

 

Dem Aufruf von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan zum Handel in einheimischer Währung hat Russland Unterstützung ausgesprochen.  In der entsprechenden Erklärung aus dem Kreml hieß es, man bemühe sich um einen weltweite Umsetzung dieser Handhabung.  Ferner sagte Peskov, man habe einen möglichen Handel mit der Türkei in nationalen Währungen schon immer positiv betrachtet und dies auf verschiedenen Ebenen, einschließlich hochrangige, auf der Agenda gehabt. Staatspräsident Wladimir Putin habe dies als umsetzbar bezeichnet.     



Nachrichten zum Thema