EU-Minister Çelik in Spanien

EU-Minister Ömer Çelik hat in Madrid an der Sitzung der Spanischen Vereinigung der Arbeitgeberorganisation (CEOE) teilgenommen.

çelik.jpg

EU-Minister Ömer Çelik hat in Madrid an der Sitzung der Spanischen Vereinigung der Arbeitgeberorganisation (CEOE) teilgenommen. Dabei sagte Çelik, Investitionen international erfahrener spanischer Firmen in der Türkei würden ein wichtiges Potenzial darstellen.   

Beim Treffen, an dem neben spanischen Geschäftsmännern auch der CEOE-Vizevorsitzende und Vorsitzende der Madrider Arbeitgeberkonföderation (CEIM), Juan Pablo, anwesend waren, wurden die bilateralen Handelsbeziehungen, die gegenwärtige Kapazität, der Energie-, Automobil-, Tourismus- und Gesundheitssektor sowie neue Möglichkeiten in diesen Bereichen bewertet.   

Çelik sagte in seiner Rede bei der Sitzung, vor allem in den Bereichen erneuerbare Energie, Technologien für die Verkehrsinfrastruktur, Wandel und Qualität beim Gesundheitssektor sowie Informatik- und Kommunikationstechnologie seien Investitionen im großen Rahmen geplant. Der Minister begrüßte eine Zusammenarbeit zwischen der Türkei und spanischen Investoren in diesen Bereichen. Außerdem machte er darauf aufmerksam, dass sich die Türkei für spanische Industrielle als Produktions- und Logistikzentrum anbiete und eine türkisch-spanische Zusammenarbeit für beide Länder von Nutzen sei.

EU-Minister Çelik kam zudem mit seinem spanischen Amtskollegen Alfonso Dastis zusammen. Bei ihrem Gespräch bewerteten sie die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU, Kampf gegen den Terror, Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise sowie eine Aktualisierung der Zollunion.



Nachrichten zum Thema