Weltpresse: 13.07.2018

Hier können Sie einen Blick in die Weltpresse werfen.

Weltpresse: 13.07.2018

 

Die russische Nachrichtenagentur TASS schreibt, der erste Staatspräsident des Präsidialsystems, Recep Tayyip Erdoğan, habe seine erste Auslandsreise nach Aserbaidschan und in die Türkische Republik Nordzypern angetreten.

Die iranische Nachrichtenagentur IRNA  meldet, Staatspräsident Erdoğan habe gesagt, Zypern sei eine nationale Angelegenheit der Türkei.

In einer anderen Meldung der Agentur TASS wird den Worten von Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu Platz eingeräumt. Demnach sei die Türkei um einen Erfolge beim EU-Beitrittsprozess bemüht.

Die französische Zeitung Le Monde schreibt, Staatspräsident Erdoğan habe eine neue Ära versprochen.

In einer Meldung der Stimme Russlands heißt es, Nato-Generalsekreträr Jens Stoltenberg habe erklärt, der Erwerb des S-400 Luftabwehrsystems von Russland sei die Entscheidung der Türkei.

Die italiensische Nachrichtenagentur Agenzia NOVA meldet, zum neue Generalstabschef der Türkei wurde Yaşar Güler ernannt.  

Das deutsche Blatt Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt Recep Tayyip Erdoğan ist offiziell zum Staats- und Regierungschef vereidigt worden.

Die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti berichtet, das Handelsvolumen zwischen Russland und der Türkei sei zwischen Januar und Mai um 46,2 Prozent gestiegen.

Die britische Nachrichtenagentur AP schreibt, der frühere Ministerpräsident Binali Yıldırım sei zum Parlamentspräsidenten gewählt worden.

Die ebenfalls britische Nachrichtenagentur Reuters indessen bringt die Worte des griechischen Ministerpräsidenten, wonach sich Ankara und Athen auf eine Entschärfung der Lage auf den Ägäis geeinigt haben.


Keyword: Weltpresse

Nachrichten zum Thema