Weltpresse: 27.09.2017

Hier können Sie einen Blick in die Weltpresse werfen.

Weltpresse: 27.09.2017

Voice of America räumt dem Unabhängigkeitsreferendum der irakisch-kurdischen Regionalverwaltung Platz ein. Die Reaktionen der Türkei auf das Referendum vom 25. September würden anhalten. Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan habe gestern bei der Eröffnung des neuen akademischen Jahres die irakisch-kurdische Regionalverwaltung kritisiert.  

Deutsche Welle berichtet, nach der Bundestagswahl in Deutschland sei man an dem von Staatspräsident Erdoğan angekündigten Punkt angelangt.  Die Wähler hätten bei der Bundestagswahl am 24. September die Botschaft gegeben, dass sie von der Flüchtlings- und Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht zufrieden sind. Davon habe rechtspopulistische Islam- und Migrationsfeindliche AfD profitiert, worauf Staatspräsident Erdoğan immer wieder aufmerksam gemacht habe. Es sei für die AfD die zweite Bundestagswahl gewesen. Die AfD habe es geschafft, mit knapp 100 Abgeordneten als drittstärkste Partei in den Bundestag einzuziehen. Dieses Ergebnis werde die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Türkei erschweren, heißt es in Kommentaren.

Die russische Nachrichtenagentur Sputnik schreibt unter der Überschrift, „Istanbul unter den 10 beliebtesten Städten der Welt“, der Mastercard Global Destination Index sei veröffentlicht worden. Der Index sei ein Ranking der meistbesuchten Städte auf Grundlage der Besucherzahlen, Ausgaben und Wachstumsprognosen. Istanbul befinde sich auf Rang 10. Im vergangenen Jahr sei Istanbul von 9,6 Millionen ausländischen Touristen besucht worden. Unter den populärsten Städten in Europa befinde sich Istanbul auf dem dritten Platz. Für 2017 seien für Istanbul 9,24 Millionen Touristen prognostiziert worden.

CNN berichtet unter der Schlagzeile, „Reges Interesse am Almen-Tourismus in Ordu“, Touristen aus den Golf-Staaten würden der Almen Aybastı der Kreisstadt Perşembe bei Ordu großes Interesse entgegen bringen. Der Bürgermeister von Aybastı, Izzet Gündoğar habe gesagt, dass in diesem Jahr die Alm von zahlreichen Touristen aus den Golf-Staaten intensiv besucht wurde. Dabei hätten die Bekanntmachungsarbeiten eine wichtige Rolle gespielt. Im vergangenen Jahr sei die Perşembe-Alm von 500tausend einheimischen und ausländischen Touristen besucht worden. Dieses Jahr werde diese Zahl 700tausend erreichen.  


Keyword: Weltpresse

Nachrichten zum Thema