Weltpresse: 26.09.2017

Hier können Sie einen Blick in die Weltpresse werfen.

Weltpresse: 26.09.2017

 

Die Deutsche Welle bringt die ersten Erklärungen aus der Türkei nach dem Sieg der CDU/CSU bei den Bundestagswahlen, die trotz Stimmverlusten als stärkste Partei hervorging. Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan habe vor der aufsteigenden Ausländerfeindlichkeit und dem Rechtsextremismus in Deutschland und in Europa gewarnt, aber die Europäer hätten ihm kein Gehör geschenkt. Das Ergebnis würden sie nun bei den Bundestagswahlen sehen. Ministerpräsident Binali Yıldırım seinerseits habe gesagt, die Äußerungen über die Türkei hätten den Wahlen keinen Nutzen gebracht, sondern zu einem Aufstieg des rechten Flügels geführt.

Die französische Nachrichtenagentur AFP schreibt, Staatspräsident Erdoğan habe nochmals unterstrichen, dass weiterhin hunderttausende Rohingya-Muslime angesichts des buddhistischen Terrors ins benachbarte Bangladesch flüchten müssen. Buddhisten würden immer als „Botschafter des guten Willens“ dargestellt werden. Dabei würde in der Gegenwart in Myanmar ein Terror von Buddhisten ausgehen. In Myanmar werde weiterhin ein Völkermord an Muslimen fortgesetzt.

Das türkisch-amerikanische Nachrichtenportal schreibt, türkische Funktionäre hätten ein erstes Datum zur Aushändigung für das S-400 Raketenabwehrsystem, das von Russland erworben wird, genannt. Demnach solle die Lieferung an die Türkei innerhalb der nächsten zwei Jahre erfolgen. Allerdings würden die Gespräche mit der russischen Firma für einen vorzeitiges Lieferdatum anhalten. Die Türkei wird von Russland vier S-400-Raketenabwehrsysteme erwerben.      

Der amerikanische Nachrichtensender CNN schreibt, der Ministerrat habe eine Förderung von Reiseveranstaltern der Gruppe A, die Touristen für eine Fahrt mit Kreuzfahrtschiffen gewinnen können, beschlossen. Laut dem Beschluss, des im Amtsblatt veröffentlicht wurde, werde den Reiseveranstaltern für jeden Touristen auf einem Kreuzfahrtschiff mit einer Kapazität von 750 Passagieren bis zum 31. Dezember 2017 ein Betrag von 30 Dollar ausgezahlt werden.

 


Keyword: Weltpresse

Nachrichten zum Thema