Strategische Allianz Nahost (MESA)

US-Außenminister spricht an US-Universität in Kairo.

Strategische Allianz Nahost (MESA)

Die USA sind um die Bildung der Strategischen Allianz Nahost (MESA) bemüht, die aus Ägypten, Jordanien und den Ländern des Golf-Kooperationsrats bestehen soll.

Der zu offiziellen Kontakten in Ägypten weilende US-Außenminister Mike Pompeo hielt an der US-Universität im Kairo eine Rede. Wir bilden für den zukünftigen gemeinsamen Wohlstand Partnerschaften. Für eine Ruhe und Ordnung in der Region müssen die bisherigen Konkurrenzen ein Ende finden.

Die US-Administration unter Präsident Donald Trump wolle mit den ernsten Problemen der Region konfrontiert werden und zur Unterstützung der Zusammenarbeit in Energie und Wirtschaft die Strategische Allianz Nahost gründen. Diese Bemühung bringe die Mitgliedsstaaten des Golf Kooperationsrates Ägypten und Jordanien zusammen. Sie forderten diese Länder auf, den nächsten Schritt für die Gewährleistung des Vertrags der Strategischen Allianz Nahost zu setzen. Pompeo erinnerte an den Oman-Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, was bis vor kurzer Zeit unvorstellbar gewesen sei.    

Die USA würden die militärische Kraft Israels in der Region weiter unterstützen. Pompeo war im Rahmen der Nahost-Tour gestern Abend in Kairo eingetroffen, wo er Gespräche mit Staatspräsident Adbel Fattah al-Sisi und Außenminister Samih Shukri geführt hatte. Der US-Außenminister wird nach seinen Gesprächen in Jordanien, dem Irak und Ägypten vermutlich auch Kontakte in Saudi-Arabien, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Oman und Kuwait aufnehmen.



Nachrichten zum Thema