Washington führt Gespräche mit Ankara und mit der Terrororganisation YPG/PKK

Der Truppenabzug der Vereinigten Staaten aus Syrien wird definitiv erfolgen.

Washington führt Gespräche mit Ankara und mit der Terrororganisation YPG/PKK

Der Truppenabzug der Vereinigten Staaten aus Syrien wird definitiv erfolgen.

US-Außenminister Mike Pompeo brachte die Entschlossenheit von Präsident Donald Trump, über den Truppenabzug der USA aus Syrien erneut zur Sprache. Washington sei der Gefahr der Terroristen für die Türkei bewusst und werde in dieser Angelegenheit die Türkei unterstützen. Das State Department veröffentlichte eine schriftliche Erklärung über die Kontakte von Pompeo auf seiner Nahost-Reise. Pompeo, der zu einem Überraschungsbesuch nach Irak reiste, sprach im US-Generalkonsulat in Erbil mit Medienvertretern. Pompeo sagte, Präsident Donald Trump sei entschlossen die US-Truppen aus Syrien abzuziehen.

Auf die Frage eines Journalisten, wie die künftigen Beziehungen der USA mit der Türkei und den Kurden, (gemeint ist die separatistische Terrororganisation YPG/PKK), in Zukunft gestaltet werden, sagte Pompeo, Washington führe Gespräche mit beiden Seiten.

Washington führe Gespräche über den sicheren Truppenabzug der USA aus Syrien. Die US-Administration wolle auch sicher sein, dass die Region von DAESH gesäubert ist.

Ein weiterer Journalist wies darauf hin, dass Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan YPG/PKK als eine Gefahr für die Türkei bezeichnet hat. Pompeo sagte in diesem Zusammenhang, Erdogan habe die Terroristen als eine lebenswichtige Gefahr für die Türkei bezeichnet. Auch die USA seien der Gefahr der Terroristen für die Türkei bewusst und würden in dieser Angelegenheit die Türkei unterstützen. Die USA werde alle Staaten unterstützen, die gegen Radikale und Terroristen kämpfen. Dazu gehörten auch die Türkei und andere Länder.

 



Nachrichten zum Thema