Parlamentspräsident Yıldırım setzt China-Visite fort

Parlamentspräsident Binali Yıldırım besucht Ulu Moschee in der Provinz Shaanxi

Parlamentspräsident Yıldırım setzt China-Visite fort

Der Präsident der Türkischen Großen Nationalversammlung Binali Yıldırım hat im Rahmen seiner offiziellen China-Visite die Stadt Xian in der Provinz Shaanxi besucht. Dort empfing Yıldırım im Hyatt Regency Hotel den Präsidenten des ständigen Komitees des Volkskongresses der Provinz Shaanxi, Hu Hıping. Beim Gespräch sagte Yıldırım China und Türkei seien zwei wichtige Länder an beiden Enden Asiens, auch wenn die Entfernung weit sei, hätten beide Länder eine tief verwurzelte Geschichte. Weiter sagte Yıldırım, Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan und der chinesische Staatspräsident Xi seien am Rande des G20-Gipfels in Argentinien zusammengekommen und hätten wichtige Entscheidungen getroffen. Ferner brachte Yıldırım den Wunsch der Türkei zur Wiederbelebung der historischen Seidenstraße mit einem Eisenbahn-Projekt zum Ausdruck. China sei der größte Handelspartner der Türkei im Fernost, die Türkei strebe den Ausbau des Handelsvolumens zwischen beiden Ländern an. Auch für den Tourismusbereich sprach sich Yıldırım für den Ausbau der Beziehungen aus, die mit einem Flugverkehr zwischen Istanbul und Xian eingeleitet werden könne. Turkish Airlines sei bereit diese Verbindung herzustellen. Yıldırım besuchte im Laufe des Tages die historische Xian Ulu Moschee und das Museum mit den Terrakotta-Kriegern.                    



Nachrichten zum Thema