Herzlicher Empfang für Staatspräsident Erdoğan in Venezuela

Erster Besuch aus der Türkei auf Staatspräsidenten Ebene in Venezuela

Herzlicher Empfang für Staatspräsident Erdoğan in Venezuela

 

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, der zu einem offiziellen Besuch in Venezuela war,  hat seine Kontakte abgeschlossen. Zunächst besuchte Erdogan das Simon Bolivar Grabmal, wo er vom venezolanischen Vizepräsidenten Delcy Rodriguez begrüßt wurde. Erdoğan ließ sich mit Kindern fotografieren, die vor dem Denkmal mit den Flaggen der Türkei und Venezuelas auf ihn warteten.

Erdogan begab sich dann in das Gebäude in dem sich das Grab befindet. Nachdem das venezolanische Sinfonieorchester die Nationalhymnen beider Länder spielte legte Erdoğan am Grab einen Kranz nieder.

Anschließend informierte sich Erdoğan bei den Zuständigen über das Denkmal und schrieb ins Ehrenbuch:

„Ich bin glücklich und fühle mich geehrt als erster türkischer Präsident auf offizieller Ebene Venezuela einen Besuch abzustatten. Ich gedenke in Respekt am Grabmal von Simon Bolivar, dem Symbol des lateinamerikanischen Unabhängigkeitskampfes und legendären Anführer des venezolanischen Volkes.

El Libertador, dessen Namen wir einer der zentralsten Straßen von Ankara gegeben haben, wird mit seinem Erbe das Unabhängigkeitsfeuer für Venezuela, Lateinamerika und die ganze Welt weiter am Leben halten.

In seiner Rede auf dem Türkei-Venezuela Arbeitsforum, an dem er mit seinem Amtskollegen Nicolas Maduro teilnahm sagte Erdoğan, als ein Land, das in den vergangenen Monaten Ziel eines Wirtschaftsangriffes war, lehnen wir mutwillige Eingriffe in die Parameter des globalen Handelssystems ab.  Zu dem Attentat auf Maduro vom 5. August sagte Erdoğan, dies sei ein hinterhältiger Angriff auf die Unabhängigkeit des venezolanischen Volkes gewesen. Die starke Solidarität Venezuelas mit Unterdrückten habe einige Kreise gestört.  Die Wirtschaftsbeziehungen mit Venezuela hätten ein starkes Potential, von den beide Seiten profitieren müssten. Er werde mit Maduro nicht nur in Handelsfragen sondern auch bei regionalen und internationalen Themen im ständigen Kontakt bleiben.  Die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen mit Lateinamerika und der Karibik hätten in den letzten 10 Jahren einen wichtigen Wachstum verzeichnet. Das Handelsvolumen sei von 7 Milliarden Dollar in 2016 auf 9,2 Milliarden Dollar in den ersten 9 Monaten des Jahres 2018 angestiegen. Mit diesem Besuch sei in den Beziehungen zu Venezuela ein neues Kapitel eröffnet worden, der den Weg für neue bilaterale Ideen und Projekte  ebnen werde. Geographische Entfernungen seien unwichtig solange Brücken der Herzlichkeit bestehen, sagte Erdoğan ferner.

Bei der anschließenden Pressekonferenz  sagte Maduro, wenn man über uns, also die Bolivaren, redet, muss man uns als edel, hilfsbereit, fleißig, sogar sehr fleißig, bezeichnen. Wenn das venezolanische Volk seine Arme für die Brüderlichkeit öffnet, dann wirklich und dazu haben wir uns vor langer Zeit entschlossen, für das türkische Volk zu öffnen, das eine edle Vergangenheit hat und viele Kriege gewonnen hat.  Anschließend wurden in der Anwesenheit von Staatspräsident Erdoğan und des venezolanischen Staatspräsidenten Maduro 10 Abkommen unterzeichnet.     



Nachrichten zum Thema