Iran begrüßt Jemen-Friedensgespräche

Der Iran hat die Jemen-Dialoggespräche in Stockholm begrüßt.

Iran begrüßt Jemen-Friedensgespräche

Der Iran hat die Jemen-Dialoggespräche in Stockholm begrüßt.

Auf der Internetseite des iranischen Außenministeriums wurde eine betreffende Erklärung veröffentlicht.

Darin wurde an die Parteien im Jemen appelliert, positive Beiträge zur Lösung der Krise im Jemen zu leisten und aktiv an den Verhandlungen für eine gemeinsame Kompromiss-Basis teilzunehmen. Der Iran sei bereit für eine Zusammenarbeit für die unverzügliche Beendung der Jemen-Krise und die Deckung der humanitären Bedürfnisse der Menschen in der Region.

Die Jemen-Gespräche wurden nach drei Gesprächsrunden in Biel und Genf im Jahre 2015 und in Kuwait im Jahre 2016, unterbrochen.

Die ursprünglich am 6. September in Genf vorgesehene neue Gesprächsrunde scheiterte, wegen der Absage der Huthies.

Im Jemen herrscht seit vielen Jahren eine politische Instabilität. Immer wieder kommt es zu Zusammenstößen zwischen Einheiten der legitimen Regierung und den Huthies.

Während Huthies seit September 2014 die Hauptstadt Sana und einige Regionen unter eigener Kontrolle halten, unterstützen Koalitionskräfte, angeführt von Saudi-Arabien, seit März 2015 die Regierung im Jemen.



Nachrichten zum Thema