Terror im Irak

6 Todesopfer nach Anschlag auf Restaurant in Salahaddin

Terror im Irak

In der irakischen Stadt Salahaddin sind bei einem Autobombenanschlag auf ein Restaurant sechs Menschen getötet und 42 weitere verletzt worden.

Wie aus Sicherheitskreisen in Erfahrung gebracht wurde, wurde auf ein Restaurant auf der Landstraße in der Kreisstadt Haccac der Provinz Salahaddin ein Autobombenanschlag verübt.

Nach Angaben des irakischen Gesundheitsministeriums kamen dabei sechs Personen ums Leben, 42 weitere Menschen wurden verletzt.

In dem sogenannten Todesdreieck Kirkuk-Salahaddin-Diyala werden immer wieder Terroranschläge auf Sicherheitskräfte und Zivilisten verübt.

Die Provinz Salahaddin war in 2014 unter die Kontrolle der Terrormiliz DEASH geraten. In 2015 hatte die irakische Armee die Stadt wieder eingenommen.



Nachrichten zum Thema