• Video-Galerie

Iraks Premier: Feuer in Halle mit Stimmzetteln war Absicht

Iraks Premier: Feuer in Halle mit Stimmzetteln war Absicht

Iraks Premier: Feuer in Halle mit Stimmzetteln war Absicht

Bagdad (dpa) - Der Brand in einer Lagerhalle mit Stimmzetteln der umstrittenen Parlamentswahl im Irak ist nach Aussage von Regierungschef Haidar al-Abadi absichtlich gelegt worden. Das hätten erste Ermittlungen ergeben, sagte Al-Abadi am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Bagdad. Das Feuer sei an verschiedenen Stellen ausgebrochen, zudem gebe es Spuren von Benzin. Bereits am Sonntag waren vier Verdächtige festgenommen worden, darunter drei Polizisten.

Die Flammen hatten eine Bagdader Lagerhalle erfasst, in der sich Urnen und Stimmzettel der Parlamentswahl befanden. Die Umstände sind dubios: Seit der Abstimmung am 12. Mai tobt im Irak ein Streit um angebliche Unregelmäßigkeiten und Wahlfälschungen. Al-Abadi erklärte, es habe «gefährliche Verstöße» gegeben. Das alte Parlament beschloss in der vergangenen Woche, alle Stimmen per Hand neu auszuzählen.

Al-Abadi lehnte am Dienstag eine Neuwahl ab. Es obliege weder der Regierung noch dem Parlament, die Ergebnisse der Abstimmung zu annullieren. Dazu brauche es eine gerichtliche Entscheidung.

Nach dem Feuer hatten mehrere Parteien ihre Forderung nach einer Neuwahl untermauert, weil sie den Brand für den Versuch halten, Wahlfälschungen zu verschleiern. Der Wahlsieger, der einflussreiche schiitische Geistliche Muktada al-Sadr, warnte hingegen, einige im Irak wollten einen Bürgerkrieg verursachen. Al-Sadrs Liste hatte bei der Abstimmung überraschend die meisten Parlamentssitze gewonnen.


Keyword: Stimmzettel , Brand , Wahlen , Irak

Nachrichten zum Thema