OPCW weist Spuren von Chlorgas in Syrien nach

Die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) hat den Einsatz von Giftgas bei einem Angriff in der syrischen Stadt Sarakeb im Februar bestätigt.

OPCW weist Spuren von Chlorgas in Syrien nach

Die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) hat den Einsatz von Giftgas bei einem Angriff in der syrischen Stadt Sarakeb im Februar bestätigt. Das geht aus einem Bericht der Organisation hervor.

Die Erkundungsmission sei zum Ergebnis gekommen, dass am 4. Februar in Sarakeb wahrscheinlich Chlorgas eingesetzt wurde.

OPCW-Chef Ahmet Üzümcü sagte zum Bericht, er verurteile den Einsatz von chemischen Waffen, ganz gleich von wem sie zu welchem Zweck eingesetzt werden würden. Der Einsatz stelle einen Verstoß gegen die C-Waffen-Konvention dar, fügte Üzümcü hinzu.

Der Bericht wird zudem den Mitgliedsländern der Konvention und dem UN-Sicherheitsrat eingereicht werden.



Nachrichten zum Thema