Waffenstillstand im syrischen Homs

Im Norden der syrischen Provinz Homs ist ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet worden.

Waffenstillstand im syrischen Homs

Im Norden der syrischen Provinz Homs, in der sich eine der vier Sicherheitszonen befindet, ist ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet worden.

Am Vortag hatten die bewaffneten Oppositionellen und Kräfte des Assad-Regimes zu einem Kompromiss im Rahmen des Astana-Prozesses erzielt.

Die militärischen und zivilen Vertreter der Oppositionellen sowie die das syrische Regime repräsentierenden russischen Funktionäre kamen in der nördlich von Homs gelegenen Ortschaft Dar al-Kebire zusammen.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu wurden ein Waffenstillstand in der Region sowie der Zugang von humanitärer Hilfe vereinbart.

Zudem sollen die Oppositionellen der russischen Delegation eine Liste von 12.147 Namen überreicht haben, die in Regime-Gefängnissen inhaftiert sind.

Ein Vertreter des Hohen Verhandlungskomitees der Oppositionellen erklärte gegenüber Anadolu, die Vereinbarung sei in Bezug auf die Astana-Verhandlung erzielt worden. Die Gruppe, die unterzeichnet habe, vertrete die Verhandlungsdelegation der Oppositionellen.

Die etwa 250.000 Zivilisten in ländlichen Regionen nördlich von Homs leben seit fünf Jahren unter der Blockade der Regime-Truppen.

 


Keyword: Bürgerkrieg , Homs , Syrien

Nachrichten zum Thema