Tourismus in der Türkei (2019-05)

Das Sümela Kloster.

Tourismus in der Türkei (2019-05)
Sümela Kloster
Sümela Kloster

Sümela Kloster

In der Schwarzmeerregion in der Türkei erhebt sich am Fuße des Bergs Karadağ auf einem steilen Felsen ein imposantes Kloster: Das Sümela Kloster…

Die Geschichte des Klosters blickt auf eine 1700-jährige Vergangenheit zurück und ist eines der ältesten und wichtigsten historischen Klöster der Welt.

Der Legende nach wurde das Sümela Kloster im 3. Jahrhundert von zwei Priestern aus Athen während der byzantinischen Zeit gegründet.

 

Das Kloster liegt 45 km südlich von Trabzon im Altındere-Nationalpark im Zigana-Gebirge in 1071 m Höhe. Es ist etwa 270 m oberhalb einer Schlucht des Flusses Altındere in den Fels gehauen und gebaut.

Viele Teile des  Klosters wurden im 18. Jahrhundert renoviert, einige der Wände sind mit Fresken geschmückt. Mit dem Anbau großer Gebäude im 19. Jahrhundert erhielt das Kloster ein prächtiges Aussehen und erlebte seine Blützeit. Das Kloster wurde während der russischen Besetzung, die im Jahr 1916 begann  und zwei Jahre dauerte in Besitz genommen. Im Jahr 1923 wurde das Kloster vollständig evakuiert.

 

 

Das Sümela Kloster ist seit Jahrhunderten ein wichtiges religiöses Zentrum. Gleichzeitig wurde es als Ausbildungsstätte für Mönche weitergeführt. Die Innen- und Außenwände der Felsenkirche und der angrenzenden Kapelle sind mit Fresken geschmückt. Die Darstellungen auf der Innenseite der Wand zum Hof der Felsenkirche stammen aus der Zeit von Alexios III, byzantinischer Kaiser von 1195 bis 1203. Die Außenfresken stammen aus dem frühen 18. Jahrhundert und geben Szenen des Alten und Neuen Testaments wieder sowie das Konzil von Nicaea.

 

Im Jahr 2010 hielt  der  griechisch-orthodoxe Patriarch von Istanbul eine Messe ab.

Das für Christen als heilig geltende Kloster Sümela wird jedes Jahr von tausenden Menschen besucht.



Nachrichten zum Thema