Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken (2019-04)

Aktivitäten der Türkischen Agentur für Zusammenarbeit und Koordination TIKA.

Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken (2019-04)

Liebe Zuhörer, wir begrüßen Sie herzlich zu einer neuen Folge unserer Sendereihe “Institutionen der Türkei bilden Friedensbrücken”. Bisher haben wir Ihnen Informationen über die Aktivitäten der Türkischen Agentur für Zusammenarbeit und Koordination TIKA gegeben. Heute werden wir mit weiteren Informationen das Kapitel TIKA abschließen.

Die Projekte von TIKA bietet eine große Auswahl an Dienstleistungen von Infrastruktur bis Kapazitätsausbau.

TIKA, das bis 1995 wirtschaftliche, soziale und kulturelle Aktivitäten in brüderlichen Ländern führte, konzentrierte sich nach diesem Jahr auf die Zusammenarbeit in Bildung und Kultur.

In diesem Zusammenhang intensivierte TIKA ab 1995 die Dienstleistungen im Bildungsbereich. In verschiedenen Ländern wurden Schulen, Bibliotheken, Labors gebaut und Universitäten Unterstützung bei der technischen Ausstattung geleistet.

Nach den 2000er Jahren wurde die Welt globalisiert und der Einfluss der Globalisierung war sowohl im Westen als auch im Osten in verschiedenen Geographien zu spüren. Parallel zu dem Impuls der jeweiligen Länder bei der wirtschaftlichen Entwicklung, wurden die von TIKA geführten Projekte in der Region, zum Kapazitätsausbau von institutionellen Projekten verwandelt. Mit dem Stolz des historischen Erbes setzen die Türkei und TIKA ihre Projekte in den Türk Staaten fort.

Um zu einem wichtigen regionalen und internationalen Akteur zu werden, hat die Türkei ab den 2000er Jahren wichtige Wandlungen in der außenpolitischen Auffassung verwirklicht. Im Rahmen dieser Wandlung hat TIKA die Zahl der Länder, in denen sie Projekte verwirklichte, ausgebaut. In 2002 verfügte TIKA im Ausland 12 Koordinationsbüros. Diese Zahl stieg in 2011 auf 25 und in 2012 auf 33. In der Gegenwart ist TIKA in 59 Ländern mit 60 Projekt Koordinationsbüros präsent. Außerdem finden Aktivitäten in 150 Ländern statt.

Parallel mit der aktiven und prinzipiellen Außenpolitik der Türkei steigt die Zahl der Länder von Tag zu Tag an.

Die Aktivitäten von TIKA in den befreundeten Ländern und der verwandten Volkgruppen beruhen auf die Bildung eines Friedensgürtels.

TIKA dient als ein Mechanismus für eine Zusammenarbeit zwischen Anstalten, Organisationen, Institutionen, Universitäten, NGOs und dem Privatsektor. Es trägt dazu bei, dass alle beteiligten sich an einem gemeinsamen Punkt treffen.

In 2002 betrug die Summe der türkischen Entwicklungshilfen 85 Millionen Dollar. In 2017 wurde diese Summe auf acht Milliarden 120 Millionen Dollar ausgebaut. Gleichzeitig ist die Türkei ein Land, das die meisten humanitären Hilfen leistet.

TIKA ist auf fünf Kontinenten und 150 Ländern aktiv. Anhand von TIKA teilt die Türkei ihre Erfahrungen mit zahlreichen Ländern vom Pazifik Raum bis Zentralasien, von Nahost bis Afrika, vom Balkan und Kaukasus bis Lateinamerika.



Nachrichten zum Thema