Türkische Außenpolitik im Fokus (2018-45)

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Kirgistan.

Türkische Außenpolitik im Fokus (2018-45)

Eine Bewertung von Dr. Cemil Doğaç Ipek, Lehrkraft an der Karatekin Universität.

 

ie Beziehungen zwischen der Türkei und Kirgistan werden in verschiedenen Bereichen ausgebaut. Heute werden wir den Beziehungen zwischen der Türkei und Kirgistan Platz einräumen sowie deren Auswirkungen auf die türkische Außenpolitik erörtern.

Die Türkei hat am 16. Dezember 1991 als erstes Land die Unabhängigkeit der Republik Kirgistan anerkannt. Am 29. Januar 1992 wurden zwischen der Türkei und Kirgistan diplomatische Beziehungen aufgenommen und innerhalb desselben Jahres Botschaften in Bischkek und Ankara eröffnet. Die Beziehungen zwischen beiden Ländern befinden sich auf dem Niveau der strategischen Partnerschaft. Die bilateralen Beziehungen werden in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Militär, Kultur, Bildung, Gesundheit und Verkehr fortgesetzt und basieren auf mehr als 200 Abkommen und Protokolle.

In 1997 haben die Staatspräsidenten beider Länder das Abkommen für ewige Freundschaft und Zusammenarbeit unterschrieben. In 1999 wurde die Deklaration, „Die Türkei und Kirgistan: gemeinsam in das 21. Jahrhundert“, und in 2011 der Absichtsbrief über die Bildung eines hochrangigen strategischen Kooperationsrates signiert. Diese Dokumente stellen die Grundlage der strategischen Partnerschaft zwischen beiden Ländern dar. Bislang wurden auf Staatspräsidentenebene zahlreiche gegenseitige Besuche abgestattet.

In Kirgistan sind zahlreiche große türkische Projekte vorhanden. Das vor kurzer Zeit von der Türkischen Agentur für Zusammenarbeit und Kooperation TIKA in Betrieb genommene Krankenhaus der kirgisisch-türkischen Freundschaft ist nur ein Beispiel dieser Projekte. In diesem Rahmen wurde eine kostenfreie medizinische Behandlung von 100 kirgisischen Patienten in der Türkei vereinbart. Die Universität Manas ist ebenfalls eine gemeinsame Initiative beider Länder, was ein Beispiel für die perfekte Brüderlichkeit zwischen beiden Ländern darstellt.

Jedes Jahr wird dieser Universität ein Haushaltsbudget in Höhe von etwa 25 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. Zusätzlich gewährt die türkische Regierung den Studenten aus Kirgistan verschiedene Stipendium-Programme, kostenlose Möglichkeiten für Lizenz und Hochlizenz Programme. Auf der anderen Seite setzt TIKA in Kirgistan verschiedene Projekte um. Die von der Türkei erbaute Zentral Moschee in Bischkek wurde vor kurzer Zeit mit Teilnahme von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan eröffnet.  

Das gegenwärtige Handelsvolumen zwischen der Türkei in Kirgistan beträgt etwa 400 Millionen Dollar, was aber nicht das eigentliche Potential wiederspiegelt. Ziel ist es, in der bevorstehenden Zeit das Handelsvolumen auf eine Milliarde Dollar auszubauen. Im vergangenen Jahr wurde das bilaterale Handelsvolumen um 26,7 Prozent ausgebaut. Beide Länder messen dem bilateralen Handel und der Zusammenarbeit im Unternehmensbereich große Bedeutung bei. Sooronbay Ceenbekov, der als Sieger aus den Staatspräsidentenwahlen vom 15. Juli 2017 hervorging, unterstreicht in seinen Reden die Bedeutung der Beziehungen seines Landes mit der Türkei.

In der Außenpolitik unterstrich er die Wahrung der nationalen Interessen. Außerdem will der kirgisische Staatspräsident die strategischen Beziehungen seines Landes mit der Russischen Föderation vertiefen. Im Rahmen der historischen Banden will Kirgistan die Beziehungen mit seinen Nachbarländern in Zentralasien ausbauen und weiter enge Beziehungen mit EU-Staaten aufnehmen. Das gleiche gilt auch für die Türkei und USA. Mit diesen Worten legte Ceenbekov den Kurs seines Landes fest. Zudem kann gesagt werden, dass sich die Beziehungen zwischen Kirgistan und der Türkei auf einem guten Kurs befinden.

In der Gegenwart bauen die Türkei und die Turkstaaten in Zentralasien die Zusammenarbeit in der Außenpolitik aus. Dabei spielen die gemeinsame Sprache und Kultur eine wichtige Rolle.

Kirgistan, das in der Gegenwart einen demokratischen Wandel verwirklicht, misst der Stabilität und wirtschaftlichen Entwicklung große Bedeutung bei. Andererseits ist eine starke Strukturierung der Terrororganisation FETÖ in Kirgistan bekannt. Daher wird es nützlich sein, nötige rechtliche Schritte gegen FETÖ zu setzen, damit die Beziehungen mit der Türkei vertieft werden können.



Nachrichten zum Thema