Öko-Politik (2018-36)

Die Bedeutung von Einsparungen.

Öko-Politik (2018-36)

Die Bedeutung von Einsparungen        

Prof. Dr. Erdal Tanas KARAGÖL

                     

Eine Bewertung von Prof. Dr. Erdal Tanas KARAGÖL Lehrkraft der Wirtschaftswissenschaften an der politischen Fakultät der Yıldırım Beyazıt Universität.

 

Die spekulativen Angriffe in jüngster Zeit auf die Wirtschaft der Türkei zeigen, dass Einsparungen in der Wirtschaft des Landes einen extrem wichtigen Platz einnehmen. Weil Einsparungen die Hauptquelle für Investitionen und der Schlüssel zum Wirtschaftswachstum sind. Dieser Umstand zeigt, dass  Einsparungen extrem wichtig sind, damit die türkische Wirtschaft im Falle eines Risikos diese überwinden und die Auswirkungen der Probleme beseitigen kann. Auf der anderen Seite sind Einsparungen für die Türkei, die zu den Schwellenländen gehört unverzichtbar, damit sie in die Gruppe der Länder mit hohem Einkommen aufsteigen kann. Selbstverständlich ist es kein Zufall, dass der Anteil von Einsparungen am Bruttoinlandsprodukt in den Volkswirtschaften der Industrieländer ziemlich hoch ist. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass die Erhöhung der Ersparnisse dieser Länder äußerst wichtig ist, um die Nachhaltigkeit des Wirtschaftswachstums sicherzustellen.

               

Eine der häufigsten Situationen in Entwicklungsländern ist heute die Unzulänglichkeit an angemessenen Einsparungen, um Investitionen zur Erreichung wirtschaftlicher Wachstumsziele zu finanzieren. Jedoch sind Investitionen der beste Weg, um die Produktivität zu steigern und ein nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Eine Wachstumsstruktur, in der Investitionen die Motorleistung sind, erhöht die Effizienz und die Produktionskapazität. In diesem Fall wird das Wachstum nachhaltig und eine robuste und starke Wirtschaftsstruktur wird entstehen.

 

Es ist jedoch Tatsache, dass es nicht möglich ist, diese Investitionen mit geringen Einsparungen umzusetzen. Daher ist es notwendig, Mittel zu finden, um die Investitionen dieser Länder zu finanzieren, die sie mit Fremdmittel und einer Auslandsverschuldung decken können. Das heißt, geringe Einsparungen in der Wirtschaft eines Landes sind einer der Hauptgründe für die Auslandsverschuldung. In der Tat bringt die Auslandsverschuldung das gegenwärtige Leistungsbilanzdefizit mit sich, und diesmal wird Wirtschaft des Landes mit Problemen Problem wie der Finanzierung des gegenwärtigen Leistungsbilanzdefizits konfrontiert. Es besteht kein Zweifel, dass die Lösung all dieser Probleme die Erhöhung der Einsparungen ist. Auf der anderen Seite stellen Einsparungen neben der Lösung von Problemen in Schwellenländern wie Auslandsschulden und Leistungsbilanzdefiziten auch attraktive Investitionsmöglichkeiten dar.

 

Denn auch wenn die Auslandsverschuldung eine häufig genutzte Finanzierungsmethode für Investitionen ist, birgt sie im Vergleich zu den Ersparnissen auch Risiken in Bezug auf die wirtschaftliche Sicherheit. Wenn es um die Glaubwürdigkeit und die wirtschaftliche Unabhängigkeit bei der Deckung des Finanzierungsbedarfs eines Landes geht, ist es natürlich von Vorteil, die Kreditaufnahme so weit wie möglich zu vermeiden. Der Anteil der Sparquoten wird je nach Land am Nationaleinkommen berücksichtigt, insbesondere in den Industrieländern ist dieses Verhältnis hoch. Vor allem Deutschland kann als ein Land verstanden werden, das die Spardisziplin verkörpert und das Thema des Sparens in ihrer Wirtschaftspolitik fest verankert und verinnerlicht hat, die hinter ihren wirtschaftlichen Erfolgen steht.

 

Kurz gesagt, heute gibt es in der Welt Handelskriege, in der die USA Sanktionen verhängt haben und eine protektionistische Haltung gegenüber den Volkswirtschaften der Welt demonstrieren. Es ist eine konjunkturelle Situation, in der Unsicherheiten vorherrschen und das globale Handelsvolumen von einem schrumpfenden Umsatz bedroht ist. Darüber hinaus zeigt die Tatsache, dass die USA mit ihrer Hegemonie und den Dollar, die internationale Reservewährung im globalen Finanzsystem als Sanktionsinstrument in ihrer Außenpolitik einsetzen, so dass die Risiken in der Weltwirtschaft von Tag zu Tag zunehmen.

 

In diesem Fall benötigen insbesondere die Volkswirtschaften der Schwellenländer mehr denn je eine starke, robuste und nachhaltige Sparpolitik, um trotz der möglichen Auswirkungen all dieser globalen Risiken weiterhin auf eigenen Füßen zu stehen.

 

 



Nachrichten zum Thema