Türkische Außenpolitik im Fokus (2018-35)

Nasarbajew verwandelt Kasachstan zu einem werfolgreichen Land.

Türkische Außenpolitik im Fokus (2018-35)

Eine Bewertung von Dr. Cemil Doğaç Ipek, Lehrkraft an der Atatürk Universität.

Kasachstan ist einer der strategisch wichtigen Länder Eurasiens und der Turkstaaten. Dieses Land wird seit seiner Unabhängigkeit von Nursultan Nasarbajew angeführt. Heute werden wir das von der Nasarbajew-Verwaltung aufgebaute kasachische System sowie dessen Auswirkungen auf die Region unter die Lupe nehmen. 

Nursultan Nasarbajew ist seit der Unabhängigkeitserklärung seines Landes in 1991 Staatspräsident.  Von 1991 bis heute hat Kasachstan das Vertrauen der Turkstaaten, zahlreicher Länder sowie der Türkei gewonnen. Nasarbajew, der in der Öffentlichkeit als ein Staatspräsident bekannt ist, der sich für Frieden einsetzt, genießt großen Respekt. Nasarbajew kam in 1940 in Çemolgan, in der Nähe von Almaty auf die Welt. Während den ersten Jahren des Kalten Kriegs besuchte er die Grundschule. Im Gymnasium nahm er Metallurgie-Unterricht. In 1962 schloss er sein Studium an der Karagandi Universität ab und wurde Metallurgie-Ingenieur.

Bis 1984 beschäftigte er sich mit bürokratischen Probleme von Arbeitern. Er spielte bei der Lösung von industriellen Problemen eine große Rolle, setzte sich für die Rechte von Arbeitern ein und unterbreitete der Verwaltung Ratschläge. Nasarbajew wurde am 1. Dezember 1991 als einziger Kandidat zum Staatspräsidenten gewählt. Am 21. Dezember 1991 unterzeichnete er ein Protokoll, mit dem Kasachstan seine Unabhängigkeit erlangt hatte. Er kandidierte auch für die Wahlen in 1999, 2005, 2011 und 2015, die er mit großer Unterstützung des Volkes gewonnen hat. In 1997 verlegte er die Hauptstadt von Almaty nach Astana. Während Nasarbajew die wirtschaftlichen und politischen Banden mit Russland fortsetzte, baute er die Beziehungen mit den USA, der Türkei, den Turkrepubliken, Europäischen Union und Israel aus.

Anstelle einer einseitigen Politik ist Nasarbajew zu jedem Land in gleicher Distanz und verfolgt eine multilaterale Außenpolitik. Mit dieser Eigenschaft wird er in der Weltöffentlichkeit als ein versöhnender Staatsmann betrachtet. Wie bekannt, hat sich Nasarbajew für die Beendung der Menschheitstragödie in Syrien eingeschaltet. Er wurde Gastgeber der mit Unterstützung von Russland, dem Iran und der Türkei verwirklichten Astana-Gespräche. Damit hat er dazu beigetragen, dass Turkmenistan die Teilnahme an den Astana-Gesprächen positiv betrachtete. Mit seinen originellen Ideen ist Nasarbajew eine Chance für die Turkrepubliken. Die Ideen von Nasarbajew über eine Zusammenarbeit der Turkrepubliken, kann auch dem Turkenrat, bei dem Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisien und die Türkei Mitglied sind, verschiedene Vorteile bieten.

An dieser Stelle sollten Turkmenistan und Usbekistan mit ihrem Beitritt, dem Türkenrat Unterstützung leisten. Wenn die Turkrepubliken eine starke interne Zusammenarbeit gewährleisten können, wird dies zweifelsohne auf Ebene der internationalen Organisationen wichtige positive Reflektionen haben. Genauso wie Frankreich beim Weltsicherheitsrat als Repräsentant der Frankophonen Länder betrachtet wird, kann in den kommenden Jahren der Wunsch der Turkstaaten der UNO übermittelt werden, dass sich im Weltsicherheitsrat ein Mitglied der Turkrepubliken als Vertreter der Turkophon-Staaten befindet.

Nasarbajew hat nach dem Putschversuch der Terrororganisation FETÖ am 15. Juli 2016 seinen Platz an der Seite der Türkei eingenommen. Er war der erste Staatspräsident, der nach dem Putschversuch Ankara einen offiziellen Besucht abgestattet hat. Er gab damals die Botschaft, „Der Feind der Türkei ist auch unser Feind“. Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan bezeichnet in seinen Reden Nursultan Nasarbajew immer als „Weisen der Turkstaaten“. Durch die rationellen Politiken von Nasarbajew ist Kasachstan zu einem angesehenen regionalen und internationalen Partner geworden. Das brüderliche Kasachstan hat nach seiner Unabhängigkeit seine politische Stabilität gestärkt und eine rasche wirtschaftliche Entwicklung verwirklicht.

Nasarbajew ordnete den Übergang vom Krill Alphabet ins Lateinalphabet an. Bis 2025 sollen alle Bücher, Publikationen und offizielle Dokumente im  Lateinalphabet herausgebracht werden.

Das mit der Perspektive und Strategie von Nursultan Nasarbajew gestaltete Kasachische Modell ernährt sich von dem Erbe der alten türkischen Zivilisationen und weist Stabilität und wirtschaftliche Entwicklung auf. Als Resultat setzt Kasachstan mit 2018 einen historischen Schritt.

Kasachstan will sich unter den wichtigsten 30 Industrieländern etablieren. Ich bin fest davon überzeugt, dass Kasachstan seine entschlossenen Schritte fortsetzen wird. Staatspräsident Erdoğan und sein kasachischer Amtskollege, Nasarbajew sind sowohl für beide Länder als auch für die Turkrepubliken eine große Chance.



Nachrichten zum Thema