Öko-Politik (2018-24)

Die türkische Wirtschaft wächst.

Öko-Politik (2018-24)

Die ürkische Wirtschaft wächst

Prof. Dr. Erdal Tanas KARAGÖL

 

 

Die türkische Wirtschaft ist im Jahr 2017 um 7,4 Prozent gewachsen und hat durch ihre überragende Leistung unter den größten Volkswirtschaften der Welt einen großen Erfolg verzeichnet. Diese Dynamik wird sich auch im ersten Quartal 2018 fortsetzen. Auch in diesem Zeitraum wurde ein Wirtschaftswachstum von 7,4 erzielt, so dass sich die starke türkische Wirtschaft wieder ganz vorne unter den führenden Volkwirtschaften platziert hat.

 

Hierzu eine Bewertung von Prof. Dr. Erdal Tanas KARAGÖL Lehrkraft der Wirtschaftswissenschaften an der politischen Fakultät der Yıldırım Beyazıt Universität.      

 

Im ersten Quartal 2018  hat das Wachstum, das auf der Inlandsnachfrage und der Investition basiert,  bei den Ausgaben beim privaten Konsum eine Steigerung von 11 Prozent erreicht. Bei den endgültigen Konsumausgaben des Staates wurde dieser Anstieg mit 3,4 Prozent realisiert.

 

Wenn man die Zusammensetzung des Wachstums beurteilt, zeigt sich, dass der private Beitrag mit 6,7 Punkten am stärksten zum Wachstum beiträgt. Die Investitionen von 2,8 Punkten und 0,5 Punkten aus den Konsumausgaben des Staates haben das Wachstum nach oben gezogen. Die Nettoexporte hingegen haben das Wachstum mit 3,6 Punkten negativ beeinflusst und nach unten gezogen.

 

Im ersten Jahresquartal wurde beim Export ein Plus von 0,5 und beim Import von 15,6 Prozent verzeichnet. In diesem Prozess, der zwar nicht wesentlich zum Anstieg der Ausfuhren beigetragen hat und die Nettoexporte aufgrund eines Anstiegs der Einfuhren zurückgegangen sind, sollte betont werden, dass der Fokus im vorliegenden Prozess auf der Steigerung des Beitrags der Nettoexporte zum Wirtschaftswachstum liegen sollte.

 

Wenn wir uns den Posten der Investitionen anschauen, können wir sagen, dass die Steigerungen sehr positiv sind. Die Investitionen bei Maschinenausrüstungen stiegen um 7 Prozent. Dieser Zustand wird sicherlich auch die potenzielle Wachstumsrate der Türkei in der nächsten Zeit steigern.

 

Wenn der Export der Motor und Investitionen des qualitativen Wachstums wird es notwendig sein, den Beitrag von Exporten und Investitionen für ein qualitativ hochwertiges und nachhaltiges Wachstum in der kommenden Periode weiter zu erhöhen.

 

Betrachtet man hingegen das sektorale Wachstum, so zeigt sich, dass der Mehrwert des Dienstleistungssektors um 10%, in der Industrie um 8,8%, in der Bauwirtschaft um 6,9% und in der Landwirtschaft um 4,6% gestiegen ist. Es ist offensichtlich, dass der Anstieg des Mehrwerts in der Industrie hier als Antreiber des Wachstums gesehen werden kann.

 

Die türkische Wirtschaft wuchs im Zeitraum 2003-2017 durchschnittlich um 7 und im Zeitraum 2010-2017 um 6,8 Prozent. Während sie stetig auf nachhaltige umfassende und beschäftigungsfreundliche Wachstumsziele hinarbeitet, wird sie mit jedem Tag, durch die ins Leben gerufene Wirtschaftspolitik immer stärker.

 

Wenn wir in der nächsten Zeit den gleichen Ansatz verfolgen, werden wir im Rahmen des Mehrwerts der hohen wirtschaftlichen Vision, ein Gleichgewicht in der internen Dynamik und eine noch wettbewerbsfähigere Position der globalen Wirtschaft sehen.

 



Nachrichten zum Thema