Öko-Politik (2018-09)

Der wichtigste Bedarf in der Industrie: Neue Finanzierungsmethode

Öko-Politik (2018-09)

 

Prof. Dr. Erdal Tanas KARAGÖL

 

 

Angesichts der hohen Kosten sehen sich die Investoren mit ernsthaften Hindernissen konfrontiert, während sie versuchen die Finanzmittel zu verstärken, da in der Industrie mit jedem Tag neue Kapazitätsanforderungen entstehen. Jeder strategischer Schritt ist äußerst wichtig, damit die Türkei in der neuen Investitionsperiode eine neue Industriegeschichte erreichen kann. Es müssen neue Finanzquellen und verschiedene Methoden ins Leben gerufen werden, die zur Lösung dieses Problems einer der effektivsten Wege sind.

 

 

Hierzu eine Bewertung von Prof. Dr. Erdal Tanas KARAGÖL Lehrkraft der Wirtschaftswissenschaften an der politischen Fakultät der  Yıldırım Beyazıt Universität.

Heute liegt die industrielle Kapazitätsauslastung in der Türkei bei 80 Prozent. Im Jahr 2017 legte die Industrieproduktion um 8,7 Prozent zu.

All diese Daten sind ein Indikator dafür, dass die Industriekapazität in der Türkei gut genutzt wird und der Bedarf an neuen Kapazitäten besteht. In der kommenden Periode ist die Schaffung neuer Kapazitäten in der Industrie zu einer Notwendigkeit geworden. Wenn wir es vorrangig aus den heutigen Problemen betrachten, wird in der kommenden Periode die Notwendigkeit der Finanzierungsmethode, die wichtigste Angelegenheit sein. Eines der wichtigsten Probleme von Industriellen sind heute die hohen Kosten.

Die Industriellen verzinsen fast 60 Prozent des Eigenkapitals, das sowohl für den Wettbewerb als auch für die innovativen Produktionen ein Hindernis ist.

Die für die Entwicklung neuer Finanzinstrumente und Kapitalmärkte zu unternehmenden Schritte sind für die Industriellen sehr wichtig.

In der neuen Investitionsperiode müssen die Pläne und Strategien, die für das richtige Produktionsziel eingeführt werden sollen, gut durchdacht sein.

Dafür muss zunächst einmal die Aufmerksamkeit auf die Entwicklungsbank gerichtet werden. Die Entwicklungsbank braucht eine noch stärkere und solidere Kapitalstruktur. Somit wären gegenwärtig langfristige verlässliche Quellen für die Industrie gefunden. In diesem Zusammenhang werden sowohl längerfristige Investitionen der  Industrieunternehmen gewährleistet als auch, dass die Unternehmen nicht mit den Privatbanken alleine da stehen. Weil es für Unternehmen sehr schwierig ist in bestehende kurzfristige Geschäftsbankeinlagen zu investieren und gleichzeitig auf internationalen Märkten bestehen zu können.

Auf der anderen Seite bilden fast 70 Prozent der Produkte der Fertigungsindustrie Low-Medium-Low-Tech-Produkte, der Anteil bei Hightech-Produkten liegt bei 3,3 Prozent. Daher bedarf es neuer Finanzierungswege, um den Anteil von Hightech-Produkten in der Industrieproduktion zu erhöhen.

In der vergangenen Woche wurden im Parlament Gesetzentwurfe zur Änderung bestimmter Gesetze angenommen, mit dem Ziel, das Investitionsklima in der Türkei zu verbessern wie die Beseitigung von Hindernissen für Investitionen, Verbesserung des Investitionsklimas und Anreize für Investoren. Die Entwicklung der verschiedenen Finanzierungsmethoden für Anleger ist heute ein Indikator dafür, dass der ideale Boden für inländische und ausländische Investoren in der Türkei geschaffen wurde. Die Türkei hat in dieser Periode bei Investitionen neuen Reformen umgesetzt und in der Industrie eine neue Finanzierungsmethode ins Leben gerufen. Diese Dynamik wird noch weiter steigen und den Erfolg nachhaltiger Investitionen sichern.

 

In der neuen Investitionsperiode ist eine neue Industrievision ein Muss.

Eigentlich bieten uns all diese Punkte einen wichtigen Fahrplan dafür, dass die Türkei in die Volkswirtschaften mit hohem Einkommen aufsteigt. Warum sollte die Türkei nicht eine weitere Wachstumsgeschichte schreiben, in der die Hightech-Industrie mit Investitionen unterstützt wird.

 

 


Keyword: Wachstum , Industrie

Nachrichten zum Thema