Sport aus aller Welt (2017-49)

Medipol Başakşehir hat die Tabellenspitze der Süper Lig erobert.

Sport aus aller Welt (2017-49)

 Die Fußballfans werden bei der Fußball-WM 2018 in Russland Tage voller Fußball erleben. Auf welchen Kontinent wird der Wanderpokal gehen? Europa, Amerika, Asien oder Afrika? Die WM-Spiele werden zwischen dem 14. Juni und dem 15. Juli ausgetragen und im Fokus der Fußballwelt stehen. Wer wird oder werden die Stars bei dieser Fußball-WM im kommenden Jahr in Russland sein und welche Mannschaften werden die Zuschauer auf den Tribünen oder zu Hause vor den Bildschirmen am meisten begeistern? Auf all diese Fragen werden die Mannschaften in den acht WM-Gruppen die Antwort geben.


Gruppe A : Russland, Saudi-Arabien, Ägypten, Uruguay
 

Gruppe B:  Portugal, Spanien, Marokko, Iran
 

Gruppe C:  Frankreich, Australien, Peru, Dänemark  
 

Gruppe D:  Argentinien, Island, Kroatien, Nigeria
 

Gruppe E: Brasilien, Schweiz, Kosta Rica, Serbien
 

Gruppe F: Deutschland, Mexiko, Schweden, Südkorea  
 

Gruppe G : Belgien, Panama, Tunesien, England
 

Gruppe H:  Polen, Senegal, Kolumbien, Japan

 

Gastbeber Russland und Saudi-Arabien werden das Eröffnungsspiel bestreiten


Wenn Handball nicht so im Mittelpunkt der Sportliebhaber steht, erfreut er sich in den letzten Tagen immer mehr der Beliebtheit.  Die Frauen-Handball-WM, die in vier Gruppen ausgetragen wird, ist Schauplatz spannender Spiele.

In der Gruppe A ist Rumänien, ,in der B Tschechien, in der Gruppe C Russland und in der Gruppe D Serbien Gruppenführer.

 

 

Der türkische Eiskunstläufer, Burak Demirboğa wird an der Eiskunstlauf-WM teilnehmen. Beim Tirol-Cup in Österreich hat er sich in der Kür mit den Punkten, die er im technischen Teil bekommen hat, für die WM qualifiziert. Durch diesen Erfolg wird Demirboğa an der Eiskunstlauf-WM zwischen dem 19.-25 März 2018 in Italien teilnehmen.


 

Auf der einen Seite Sportler, die alles geben, um Erfolg zu haben und auf der anderen Seite,  verbotene Substanzen, die die Sportler einnehmen, um Erfolg zu haben.  Der italienische Arzt Michele Ferrari ist weltweit dafür bekannt, dass er zahlreiche Sportler mit verbotenen Substanzen versorgt hat. Ferrari wurde in Bozen zu 18 Monaten Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Michele Ferrari  mit dem Spitznamen "Dottore Epo" darf wegen Beihilfe und Verabreichung von Dopingmitteln lebenslang nicht mehr als Arzt praktizieren, beschloss das Gericht. Der Mediziner soll dem Biathleten  Daniel Taschler, verbotene Mittel verabreicht haben. Auch versorgte er unter  anderem den US-amerikanischen Radprofi Lance Armstrong mit Dopingmitteln.

 Wer diszipliniert sein Sportlerleben fortsetzt und sich gesund ernährt und hart an sich arbeitet, kann unabhängig vom Alter mit der Weltspitze mithalten. Das beste Beispiel dafür ist die 37-jährige US-amerikanische Tennisspielerin, Venus Williams. Sie schaffte es in dieser Saison bei den Australian Open und den US-Open bis ins Finale und verbesserte sich in der Weltrangliste der Frauen bis auf Platz fünf. Venus sagte, sie sei über ihre Form zufrieden und fügte hinzu, dass ihr Ziel die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio seien.

In ihrer Karriere hat sie sieben Grand-Slam-Turniere gewonnen. Seit 2000 hat Venus mit ihrer jüngeren Schwester Serena Williams bei denOlympischen Spielen im Frauen-Doppel drei Mal und im Einzeln einmal die Goldmedaille gewonnen.

 

Auch in der türkischen Fußballliga, der Süper Lig hält die Spannung an, vor allem im Istanbuler Stadtderby zwischen Beşiktaş und Galatasaray. Schon Tage vor der Partie war das Spiel Dauerthema unter den Fußballfans. Beşiktaş hatte in der Liga die beiden letzten Spiele torlos unentschieden gespielt. Galatasaray hatte nach einem 5:1-Sieg, eine 5:1-Niederlage hinnehmen müssen. Sollte Beşiktaş gewinnen würde der Klub bis auf drei Punkte zu Galatasaray aufschließen. Beşiktaş gewann und verkürzte den Abstand auf drei Zähler zu Dauerrivale Galatasaray. Medipol Başakşehir bezwang Osmanlıspor und schob sich mit 30 Punkten an die Tabellenspitze der Süper Lig vor. Galatasaray liegt mit einem Punkt weniger auf Rang zwei vor Fenerbahçe und Beşiktaş.

 



Nachrichten zum Thema