Aus der Wirtschaftswelt (2017-40)

Aus der Wirtschaftswelt (2017-40)

Aus der Wirtschaftswelt (2017-40)

Das mittelfristige Programm, das die Road-Map der türkischen Wirtschaft für die kommenden drei Jahre darlegt, ist bekannt gegeben worden. Im Rahmen des Programms wurden vom nachhaltigen Wirtschaftswachstum bis hin zu Beschäftigungssteigerungen und gerechte Einkommensverteilung fünf wichtige Grundpolitiken bestimmt. Diese sind makroökonomische Stabilität, Erhöhung der Qualität des humanen Kapitals und der Arbeitskraft, Verbreitung von Produkten mit Mehrwert, Verbesserung von Arbeits- und Investitionsgrundlagen und Erhöhung der Qualität in der Öffentlichkeit. Unter diesen Aspekten traten Ziele wie die Bestimmung der Geldpolitik mit Preisstabilität, Erhöhung von Forschung und Entwicklung, Entwicklung von Informations- und Wissenstechnologien stark hervor. Im Rahmen des Programms wurde zunächst für die türkische Wirtschaft ein Wachstumsziel von 5,5 Prozent für das Jahr 2017 festgelegt. Nach den Wachstumszahlen der ersten beiden Quartale von 5,2 und 5,1 Prozent sieht es nicht ganz so schwer aus, dieses Ziel zu erreichen. Die starke Leistung der türkischen Wirtschaft in der ersten Hälfte des laufenden Jahres, ist im Hinblick eines ausgeglichenen und nachhaltigen Wachstumsziel für kommende Periode sehr hoffnungsvoll. 

Während für den als  eine der wichtigsten Quellen des Wachstums im Programm gesehenen Export im laufenden Jahr 156,5 Milliarden Dollar angepeilt werden, wird erwartet, dass der Export im Jahr 2020 auf 195 Milliarden Dollar steigt.  Daher wird anhand dieser Zahlen vorgesehen, dass in den Jahren 2018-2020 der Export weiterhin eine der wichtigsten Quellen des Wirtschaftswachstums sein wird und der Beitrag an dem Wachstum fortwährend anhalten wird. In diesem Zusammenhang wird mit der Steigerung der Produktion von Waren mit hohem Mehrwert das Wirtschaftswachstum noch stabiler und nachhaltiger werden. Es sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass die Wirtschaften, die ihre antreibende Kraft vom Export schöpfen im internationalen Wettbewerb eine starke Ausgangsposition haben. Wie wichtig die Stabilität und Nachhaltigkeit beim Wirtschaftswachstum sind, ist auf der anderen Seite das Erschließen der Gesamtheit genauso wichtig. Dass das Wirtschaftswachstum in allen Gesellschaftsschichten spürbar sein kann, hängt davon ab. Gegenwärtig wird in der Türkei mit den Schritten in den Themen soziale Hilfen, Beschäftigungsmobilität und Förderungen auf ein Wirtschaftswachstum abgezielt, das der Erhöhung der Beschäftigung einen wichtigen Beitrag leistet. Wenn auf die gemäß dem Programm angepeilten Arbeitslosenzahlen eingegangen werden sollte, ist zu sehen, dass die Arbeitslosenrate im Jahre 2017 bei 10,8 Prozent liegen wird. Es wird erwartet, dass diese Zahl im kommenden Jahr in den einstelligen Bereich rückt und im Jahre 2020 auf 9,6 Prozent zurückgeht. Die Arbeitslosigkeit, die sowohl für die Türkei als auch für aufstrebende Länder und Industriestaaten eines der wichtigsten Probleme ist, kann nur mit nahhaltigem Wachstum abgebaut werden.

Einer der wichtigsten in diesem Zusammenhang in der Türkei gesetzten Schritte ist die Beschäftigungsmobilität. Wir können die in den vergangenen Monaten für die Jahre von 2017 bis 2019 veröffentlichte Nationale Beschäftigungsstrategie als eines der wichtigsten Dokumente bewerten, die in diesem Zusammenhang vorbereitet wurde.  Dass wichtige Strategien zu den in Dokument als Ziel gesetzten Angelegenheiten wie Beziehung zwischen Ausbildung-Beschäftigung, benachteiligte Gruppen, Teilnahme der Frauen am Arbeitsleben dargelegt werden, ist ein Beleg dafür, wie wichtig die Beschäftigung ist. Ein anderer makroökonomischer Indikator, der im Programm einen besonderen Platz einnimmt, ist die Inflation. Während eine Inflationsrate von 9,5 Prozent für das laufende Jahr bestimmt wurde, ist zu sehen, dass das Ziel ist, diese Rate auf 5  Prozent zu senken. Es wird erwartet, dass für niedrige Inflationszahlen sowohl die Entwicklungen im In- als auch im Ausland ausschlaggebend sein werden. Ein weiteres Thema, das im Programm als letztes ganz besonders in den Vordergrund tritt, ist die Erhöhung des Pro-Kopf-Einkommens bis zum Jahr 2020. Es wird vorgesehen, dass bis zum Jahr 2020 das Pro-Kopf-Einkommen in der Türkei auf 13 Tausend Dollar steigen wird. Damit wird die Türkei in die Gruppe der Länder mit hohem Einkommen aufsteigen. Daher wird erwartet, dass 2020 in der Türkei ein Jahr sein wird, in dem die Türkei sowohl ein stabiles Wachstum als auch niedrige Inflationszahlen und Arbeitslosenquote erreicht.



Nachrichten zum Thema