Aus der Wirtschaftswelt (2017-35)

Aus der Wirtschaftswelt (2017-35)

Aus der Wirtschaftswelt (2017-35)

Während die in der Türkei und auf der Welt immer weiter steigende Bevölkerung die nötige  Arbeitskraft hervorbringt, verursacht sie andererseits parallel zu der sozialen und wirtschaftlichen Lage der Länder auch das größte Problem, nämlich die Arbeitslosigkeit. Die Arbeitslosigkeit ist auch in der Türkei ein großes Problem.  Laut der Statistik lag die Arbeitslosigkeit in der Türkei im Mai bei 10,2 Prozent. Die im Januar bei 13 Prozent gelegene Arbeitslosenquote ging innerhalb von fünf Monaten um 2,8 Prozent zurück. Die Arbeitslosigkeit wurde im Januar mit 3 Millionen 985 Tausend angegeben und im Mai ging sie auf 3 Millionen 225 Tausend zurück. Mit anderen Worten fanden 760 Tausend Menschen eine Arbeit. Dieses Minus im Laufe des Jahres sollte nicht außer Acht gelassen werden. Neben dem Rückgang bei der Arbeitslosigkeit, gab es auch ein Plus bei der Beschäftigtenzahl. Die im Mai 2016 bei 30 Millionen 763 Tausend liegende Beschäftigtenzahl, kletterte im laufenden Jahr auf 31 Millionen 713 Tausend. Neben den Arbeitslosenzahlen und den Zahlen der Beschäftigten, sollten auch die Zahlen zur Beschäftigung erwähnt werden. Denn die Arbeitnehmer brauchen eine Arbeitsstelle.

Laut den Statistiken vom Mai ist die Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr mit einem Plus von 621 Tausend auf 28 Millionen 488 Tausend gestiegen. 19,6 Prozent dieser Menschen arbeiteten in der Landwirtschaft, 18,9 Prozent in der Industrie, 7,5 Prozent auf dem Bau und 54 Prozent im Dienstleistungssektor. 

Diese Daten zeigen, dass die meisten Menschen im Dienstleistungssektor beschäftigt werden. Zudem gibt es beim Anteil des Dienstleistungssektors in der Gesamtbeschäftigtenzahl ein Plus von 0,9 Prozent. Einer der Gründe dafür ist das Förderprogramm der Regierung. Der konkreteste Schritt im Rahmen dieses Programms war die sogenannte „Beschäftigungsmobilität.“ Dadurch ist in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres die Beschäftigtenzahl um weitere 1 Million 816 Tausend gestiegen. In Landwirtschaft, einem weiteren wichtigen Sektor ist seit Jahresbeginn bei der Beschäftigtenzahl ein Plus von 37 Tausend verzeichnet worden. Dieser Anstieg kann auch auf die in den Sommermonaten steigenden Arbeitnehmer auf Dauer zurückgeführt werden. Daher ist es wahrscheinlich, dass dieser Anstieg in der Landwirtschaft auch in den kommenden Monaten anhalten wird. Auch bei der Zahl der beschäftigten Frauen sind positive Entwicklungen verzeichnet worden. Die im Mai 2016 Prozentual bei 32,5 Prozent liegende Zahl der beschäftigten Frauen, ist im Mai 2017 auf 32,9 Prozent gestiegen.

Dieser Entwicklungstrend zeigt, dass auch in naher Zukunft mehr Frauen eine Beschäftigung haben werden. Während der Anstieg bei arbeitenden Frauen einen direkten Einfluss auf die Arbeitslosenquote hat, wird es auch wichtige Chancen für das Wirtschaftswachstum bieten. Der beste Weg dafür, die Arbeitslosigkeit so niedrig wie möglich zu halten, ist eine effektive und nachhaltige Beschäftigungspolitik.

Im laufenden Jahr wurden sowohl mit der Beschäftigungsmobilität als auch mit den Förderprogrammen der Regierung in der Beschäftigung konkrete Schritte gesetzt. Den Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen im fünften Monat des laufenden Jahres können wir als ein Resultat der Programme der Regierung bewerten. Wenn im Endeffekt all diese Förderungsprogramme und die Politik konsequent fortgesetzt und in diesem Zusammenhang Wachstum gewährleistet werden können,  wird die Frauen- und Jugendbeschäftigung steigen, was sich positiv in den Arbeitslosenzahlen wiederspiegeln wird.



Nachrichten zum Thema