Sport aus aller Welt (2017-11)

Der FC Barcelona ist nach dem sensationellen 6:1-Siegen gegen Paris Saint Germain ins Viertelfinale der Champions League eingezogen.

Sport aus aller Welt (2017-11)

Es gibt Millionen von fußballbegeisterten Menschen auf der Welt, die zu Hunderttausenden zu den Spielen in die Stadien strömen und die Tribünen füllen.  Die Profi-Fußballer verdienen Millionen von Dollar bzw. Euro und kommen zum Training mit ihren Luxusautos und auf der anderen Seite der Trainier, der die Spieler auf das nächste Spiel vorbereitet und dem der Klub ein bescheidenes Dienstfahrzeug zur Verfügung stellt. Wenn der erhoffte Erfolg ausbleibt, dann sucht man schnell nach einem Sündenbock. Sieht es bei den Schiedsrichtern da anders aus? Er ist ein einsamer Mann, der sowohl den Sieger als auch den Verlierer nicht zufriedenstellen kann. Auf dem Platz sind 22 Spieler, die dem Ball hinterher jagen und auf den Tribünen Anhänger, die es meinen besser zu wissen als der Schiedsrichter und an der Seite des Fußballfelds der Druck des Trainers. Unter all diesen Umständen muss  der Unparteiische in 90 Minuten-wenn es nicht in die Verlängerung geht-hochkonzentriert sein, und die richtigen Entscheidungen treffen.

Dass der Profi-Fußballer außerhalb des Trainings und des Spiels auch ein privates Leben hat, ist ganz natürlich. Als Profi muss er auf seine Ernährung, Gesundheit achten und bereit sein Opfer zu bringen und seine Ruhepausen einhalten. Das beste Beispiel ist Ronaldo von Real Madrid. Er war noch nicht einmal im Stadtzentrum von Madrid und hat sich seinem Beruf, also dem Fußball verschrieben. Dafür wurde er schon mehrfach zum Weltfußballer gekürt und hat einen Vertrag, der im jährlich Millionen Euro in die Kasse spült.

Ein anderer erfolgreicher spanischer Klub ist der FC Barcelona, der in den vergangenen Jahren den besten Fußball spielte, die meisten Titel holte und zahlreiche Meisterschaften gewann. In jedem Spiel wird der FC Barcelona als Favorit gehandelt. Im Achtelfinale in der UEFA Champions League war Paris Saint Germain der Gegner des spanischen Spitzenklubs. Der französische Klub hatte das Hinspiel in Paris mit 4:0 gewonnen. Für ein Weiterkommen des FC Barcelona war ein Sieg im Rückspiel mit einer 5-Toredifferenz nötig. Viele Fußballfans waren nach dem Hinspiel so enttäuscht, dass sie sich das Rückspiel nicht anschauen wollten. Auf den ersten Blick schien ein Einzug ins Viertelfinale fast unmöglich, aber der spanische Traditionsklub um Messi und Co. machte mit einem sensationellen 6:1-Sieg das Unmögliche wahr. Das ist das beste Beispiel von Professionalität, nicht aufzugeben, an sich zu glauben und bis zum Ende zu kämpfen.  Ein anderer europäischer Spitzenverein ist der deutsche Rekordmeister, der FC Bayern München. Die Bayern haben den Premier League-Klub, den FC Arsenal sowohl im Hin-als auch Rückspiel des Achtelfinales in der UEFA Champions League mit 5:1 geschlagen und das Viertelfinalticket in der Königsklasse gelöst.  Für den Coach des FC Arsenal, Arsen Wenger, der seit Jahren den englischen betreut läuten die Alarmglocken. Real Madrid hingegen hat sich jeweils mit einem 3:1-Sieg über den SSC Neapel den Einzug in die Gruppe der letzten Acht gesichert.

 

 

 

 



Nachrichten zum Thema