Sport aus aller Welt (2017-10)

Nach den Australian Open werden die Tennisturniere ununterbrochen fortgesetzt.

Sport aus aller Welt (2017-10)

 

Nach den Australian Open werden die Tennisturniere ununterbrochen fortgesetzt. Die als Favoriten ins Turnier startenden und als Nummer eins gesetzten Tennisspieler, die schon zahlreiche Titel gewonnen haben, erleben manchmal eine große Enttäuschung. Federer, Nadal und Djokovic sind zum Beispiel solche Spieler, die bei den Sportliebhabern für eine Überraschung gesorgt haben. Der 38-jährige Roger Federer, der für das Turnier in Basel einen Dreijahresvertrag unterzeichnet hat, schied beim Dubai Duty Freee Tennisturnier bereits in der 2. Runde aus. Der Schweizer Federer, der auf Evgeny Donksoy aus Russland traf, hatte den ersten Satz mit 6:3 für sich entschieden. Obwohl Federer im zweiten Satz mit 5:2 vorne lag, gab er den Satz noch mit 6:7 ab und verlor danach auch den entscheidenden dritten Satz mit 6:7 und schied aus. Federer, der mit dem Erfolg der Australian Open seinen 18. Grand Slam-Sieg in seiner Karriere feierte, schied nach 2007 zum zweiten gegen einen Spieler aus, der über die Qualifikation das Hauptfeld erreicht hatte. Das nächste Ziel von Federer ist das Indian Wells Turnier am 9. März. Im Sport gibt es nun mal  Sieger und Verlierer. Auch der Spanier Rafael Nadal reihte sich in die Reihe der Verlierer ein. Im Finale des ATP Acapulco Turniers unterlag er nach 1.34 h Sam Querrey mit 3:6 und 6:7. Auch der Serbe Djokovic stand seinen Tenniskollegen in dieser Hinsicht im nichts nach. Im Viertelfinale des ATP Acapulco Turniers schied er in einem mitreißenden und spannenden Match gegen den 21-jährigen Kyrgios mit 6:7 und 5:7 aus.

 

Während Federer, Nadal und Djokovic  weniger erfolgreich bei den Turnieren waren, setzte sich die Nummer Eins der Weltrangliste Andy Murray im Finale des ATP Dubai Turniers gegen Fernando Verdaskoy in zwei Säzten mit 6:3 und 6:2 durch.  Für Murray war es sein erster Triumpf beim ATP-Turnier in Dubai.

Auch dürften die Tennisbegeisterten auf Sharapova gespannt sein. Sharapova zählt die Tage, bis sie nach ihrer Sperre wieder an den Turnieren teilnehmen kann. Im vergangen Jahr  am 26. Januar wurde die Russin wegen Dopings überführt und wurde für 15 Monate gesperrt. Sharapova wird ihr erstes Turnier nach der Dopingsperre am 26. April in Stuttgart bestreiten. Außerdem wird Sharapova bei dem Sandplatzturnier in Rom in Italien zwischen dem 15.-21. Mai vom Hauptfeld ins Turnier starten. Sharapova, die bislang 5 Grand Slam-Turniere gewann, hatte in den Jahren 2011,2012 und 2015 in Italien den Titel geholt.

Basketball zählt auch hierzulande zu eines der beliebtesten Sportarten. In den vergangenen Jahren standen die türkischen Basketballmannschaften im Fokus der Basketballwelt.  Während Galatasaray im vergangenen Jahr den Eurocup gewann, verlor Fenerbahçe in letzter Sekunde das Finale in der Champions League. In dieser Saison spielen vier türkische Teams in der Euroleague, von denen drei in der Playoff-Runde spielen.  Die vergangene Woche stand ganz im Zeichen der türkischen Erfolge.

Fenerbahçe schlug auswärts Zalgiris mit  76:67 und verteidigte seinen 4. Tabellenplatz.

Galatasaray setzte sich gegen  Real Madrid mit  87:84 durch und kletterte nach einem schlechten Start in der Euroleague um einige Plätze in der Tabelle nach oben.  Real Madrid ist trotz der Niederlage immer noch Tabellenführer.

 Auch  Darüşşafaka Doğuş und Anadolu Efes feierten Siege.

Darüşşafaka Doğuş besiegte den Tabellenfünften Panathinaikos mit 77:72  und wahrt immer noch seine Chance auf die Gruppe der besten acht.

 

Anadolu Efes holte bei Unics Kazan einen 99:92-Auswärtssieg.

Anadolu Efes liegt auf Platz acht. Es wird keine Überraschung sein, dass drei türkische Klubs in der Playoff-Runde spielen werden.

 

 



Nachrichten zum Thema