Türkische Presseschau: 08.11.2018

Hier können sie einen Blick auf die türkische Presse werfen.

Türkische Presseschau: 08.11.2018

 

 

Haber Türk schreibt unter der Schlagzeile „Erklärung von Minister Akar über die US-Entscheidung zu den PKK-Anführern“, Verteidigungsminister Hulusi Akar habe die Entscheidung des US-Außenministeriums positiv bezeichnet, wonach im Rahmen des Programms „Reward for Justice“ Hinweise für die Ergreifung von drei Anführern der separatistischen Terrororganisation PKK eine Belohnung ausgesetzt worden sei. Aber diese Entscheidung sei viel zu spät getroffen worden, sagte Akar. Nun erwarte die Türkei von den USA dieselbe Haltung auch gegen die Terrororganisation YPG.

Hürriyet meldet unter der Schlagzeile „EU-Unterstützung für Beitrittsprozess der Türkei“, die Europäische Union habe sich für die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen der Türkei ausgesprochen. Der Sprecher der EU-Kommission, Margaritas Schinas habe auf seiner täglichen Pressekonferenz auf die Frage des Korrespondenten der Nachrichtenagentur Anadolu, ob die Erklärung von EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn, wonach die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei eingestellt werden müssten, die offizielle Einstellung der EU wiederspiegeln würde, geantwortet, die offizielle Einstellung der EU-Kommission könne nur von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zur Sprache gebracht werden. Und die offizielle Einstellung der EU-Kommission sei die Unterstützung für die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei.

In Sabah lesen wir unter der Schlagzeile „Zahl der Flugpassagiere hat in zehn Monaten 183 Millionen erreicht“, die Zahl der Flugpassagiere in der Türkei habe bis Ende Oktober 182 Millionen 709 Tausend erreicht. Die Staatliche Flughafenbehörde habe die Oktober-Statistiken über Fluggesellschaften, Flugpassagiere und Luftfracht veröffentlicht. Demnach seien im Oktober auf türkischen Flughäfen bei Inlandflügen 75.583 und bei Auslandsflügen 61.332 Flugzeuge gelandet und gestartet.

Aus Star erfahren wir unter der Schlagzeile „Kaplan MT ist Star der Indo-Defence-Messe“, in Indonesien habe gestern die Indo Defence Messe begonnen. Der mit einer indonesischen Firma gemeinsam von der Türkei entwickelte und produzierte Panzer der mittleren Gewichtsklasse Kaplan MT habe an der Messe mit einem neuen Namen teilgenommen. Nach den erfolgreichen Tests in Indonesien sei der Serienproduktionsname des Panzers in „Harimau“ umbenannt worden. Der Panzer werde auf einer sehr großen Fläche ausgestellt und sei der Interessenmagnet der Messebesucher.  

 



Nachrichten zum Thema