Türkische Presseschau: 05.09.2018

Hier können sie einen Blick auf die türkische Presse werfen.

Türkische Presseschau: 05.09.2018

 

 

Hürriyet berichtet unter der Schlagzeile „wird zum Massaker führen“, auf dem Rückflug aus Kirgisien habe Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wichtige Erklärungen abgegeben. Über eine Operation im syrischen Idlib habe Erdogan gesagt, wenn Idlib mit Raketen beschossen werden sollte werde dies zu einem großen Massaker führen. In Idlib werde ein sehr unbarmherziger Prozess geführt. Dort würden 3,5 Millionen Menschen leben und bei einem Desaster sei die Türkei wieder der erste Zufluchtsort der Menschen.

Yeni Safak meldet unter der Schlagzeile „in İkiyaka haben Kommandos den Terroristen eine schweren Schlag versetzt“, die Sicherheitskräfte würden in den Ikiyaka Bergen an der Grenze zum Irak, die von den Terroristen als „undurchdringlich“ bezeichnet werden, ihre Operationen unvermindert fortsetzen. In drei Wochen seien 16 Terroristen außer Gefecht gesetzt worden. Die Kommandoeinheiten hätten der separatistischen Terrororganisation PKK in der Region einen schweren Schlag versetzt.

In Star lesen wir unter der Schlagzeile „zwei griechische Soldaten haben die illegale Überquerung der Grenze gestanden“, nach Angaben der griechischen Medien seien die zwei griechischen Soldaten, die fünfeinhalb Monate in Edirne inhaftiert gewesen waren, von ihren Vorgesetzten vernommen worden. Beide Soldaten hätten dabei gestanden, dass sie die Grenze zur Türkei illegal überquert haben.

Aus Vatan erfahren wir unter der Schlagzeile „Touristenansturm. Das ist das Paradies“, der Kleopatra-Pool, der im Jahr 60 nach Chr. durch ein Erdbeben entstanden sein soll und in dem Überlieferungen zufolge auch die ägyptische Königin Kleopatra gebadet habe, erwecke großes Interesse der Besucher des weißen Paradies Pamukkale. Die Touristen würden in dem antiken Pool zwischen den historischen Überresten schwimmen und das heiße Wasser mit heilender Wirkung genießen.

 



Nachrichten zum Thema