Türkische Presseschau: 31.08.2018

Hier können sie einen Blick auf die türkische Presse werfen.

Türkische Presseschau: 31.08.2018

Hürriyet berichtet unter der Schlagzeile „der Siegesstolz der Türkei“, der 96. Jahrestag des 30. August Siegesfest sei im ganzen Land und in den Auslandsvertretungen feierlich begangenen worden. In allen Städten hätten sich Menschen auf Plätzten versammelt. Die Kinder hätten Fahnen geschwenkt und mit Spannung die Militärparaden verfolgt. 

Yeni Safak schreibt unter der Schlagzeile „sie können die Türkei nicht aufhalten“, Staatspräsident Erdogan habe in seiner Rede bei der Zeremonie zum 96. Jahrestag des 30. August Siegesfestes wichtige Botschaften gegeben. Erdogan habe gesagt, „sie können eine Türkei nicht dulden, die ihren eigenen Weg bahnt. Egal was versucht wird, die große und mächtige Türkei kann nicht aufgehalten werden. Auch wenn sie tausend Mal denken, dass sie uns in die Knie gezwungen haben, werden wir tausend Mal wieder aufstehen.“

Sabah meldet unter der Schlagzeile „das wird Trump verärgern“, das US-Unternehmen LinkedIn habe US-Präsident Donald Trump nicht ernst genommen und werde in der Türkei investieren. Das Unternehmen mit 500 Millionen aktiven Usern habe Gespräche aufgenommen, um in Istanbul ein Büro zu eröffnen und in der Türkei zu investieren.

In Vatan lesen wir unter der Schlagzeile „weder Araber noch Russen. Nun sind Lateinamerikaner in der Türkei“, die Zahl der Besucher aus den lateinamerikanischen Ländern sei in den vergangenen Jahren gestiegen. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres sei die Zahl der aus Südamerika eingereisten Personen um 73,23 Prozent auf 138.493 gestiegen. Mit insgesamt etwa 41.000 seien die meisten Urlauber aus Argentinien und Brasilien gekommen.



Nachrichten zum Thema