Türkische Presseschau 13.02.2018

Auszüge aus der türkischen Presse.

Türkische Presseschau 13.02.2018

Star schreibt, Ministerpräsident  Binali Yıldırım habe mit dem mazedonischen Ministerpräsidenten Zoran Zaev, der zu einem offiziellen Besuch in die Türkei gekommen sei, eine gemeinsame Erklärung abgegeben. Yıldırım habe im Zusammenhang mit der Operation Olivenzweig gesagt, würde sich die Türkei dafür nicht einsetzten, werde Europa sowohl für die Flüchtlingskrise als auch die Terrorwelle einen hohen Preis bezahlen. Leider werde das nicht von der Europäischen Union gesehen und nicht geschätzt, habe Yıldırım weiter gesagt.


 

Haber Türk schreibt, Vizepremier Hakan Çavuşoğlu habe bei TRT Erklärungen bezüglich der Tagesordnung abgegeben. Çavuşoğlu habe gesagt, dass das Budget des Pentagons für das Jahr zur Ausbildung und Ausrüstung der PYD/PKK unter der Verwendung des Namen der Demokratischen Kräfte Syrien (DKS) 300 Millionen und für den Aufbau der Grenzschutztruppen 250 Millionen Dollar vorsieht. Diese Haltung der USA sei der Türkei ohnehin bekannt, so der Vizepremier.

 

Yeni Şafak schreibt, Außenminister  Mevlüt Çavuşoğlu habe im Vorfeld des Ankara-Besuchs von US-Außenminister Rex Tillerson kritische Erklärungen gemacht. Çavuşoğlu habe daran erinnert, dass die USA ihr Versprechen nicht halten. Entweder werden sich die Beziehungen verbessern oder komplett beschädigt werden, so Çavuşoğlu.

 


 

Vatan titelt mit der Schlagzeile “ Noch ein Land wird einen Helikopter von der Türkei kaufen” und schreibt, der philippinische Verteidigungsminister, Delfin Lorenzana habe gesagt, für den Kauf eines Hubschraubers beabsichtige man ein Abkommen mit der Türkei, Korea, Russland und China zu unterzeichnen.

 



Nachrichten zum Thema