Türkische Presseschau: 18.09.2017

Hier können sie einen Blick auf die türkische Presse werfen.

Türkische Presseschau: 18.09.2017

Yeni Safak schreibt unter dem Titel „werden Teilung Iraks nicht zulassen“, Staatspräsident Erdogan habe den Führer der irakisch-kurdischen Regionalverwaltung, Barsani scharf gewarnt. Die Türkei werde einer Teilung Iraks nicht tatenlos zusehen. Er habe dies mehrmals zur Sprache gebracht. Vor seiner Abflug nach New York zur Teilnahme an der UN-Vollversammlung habe Erdogan erklärt, die endgültige Entscheidung im Zusammenhang mit dem Prozess im Norden Iraks werde bei der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates am 22. September getroffen.

Star meldet unter der Schlagzeile „Beharren auf Referendum kann zur Schließung von Habur führen“, sollte trotz aller Warnungen die Barsani-Führung auf die Abhaltung eines „Unabhängigkeitsreferendums“ beharren, könne der für Erbil wichtige Grenzübergang Habur gesperrt werden. Während die Türkei einerseits eine militärische Option an die Tagesordnung gebracht habe, erwäge Ankara andererseits auch wirtschaftliche Alternativen im Zusammenhang mit dem Grenzübergang Habur, der vor allem für die Stadt Erbil wichtig sei. Um für die Turkmenen einen neuen Handelsweg zu ermöglichen, stehe die Öffnung eines neuen Grenzübergangs über das Dorf Zamar in der Nähe der Turkmenen-Stadt Talafar zu Debatte.

In Sabah lesen wir unter der Schlagzeile „in 2018 Wachstum fortsetzen“, Vizepremier Mehmet Simsek habe gesagt, die Türkei werde ihr kontinuierliches Wachstum von mehr als 5 Prozent fortsetzen. Bei einer Veranstaltung der Exporteuren-Versammlung in Gaziantep habe Simsek erklärt, die Türkei werde auch in 2018 weiter wachsen.

Aus Habertürk erfahren wir unter der Schlagzeile „Imker-Kongress erstmals in der Türkei“, der von der Föderation der Welt-Imker-Vereinigung seit 1897 veranstaltete Apimondia internationale Imker-Kongress werden im 120. Jahr erstmals in der Türkei stattfinden. An der Veranstaltung vom 29. September bis zum 4. Oktober im Istanbuler Kongresszentrum würden voraussichtlich 15.000 Personen aus 105 Nationen teilnehmen.  

Hürriyet berichtet unter der Schlagzeile „grösser als das in Rom“, in Antakya bei Hatay seien ein Hippodrom und ein Tempel aus der römischen Zeit entdeckt worden. Experten zufolge könnte das Werk grösser sein als der Circus Maximus in Rom. Die Größe des Hippodroms werde als 500 Meter Länge und 75 Meter Breite geschätzt. Das Werk sei demnach vermutlich im 1. vorchristlichen Jahrhundert errichtet worden und habe eine Zuschauerkapazität von 80.000.



Nachrichten zum Thema