Türkische Presseschau 15.09.2017

Auszüge aus der türkischen Presse.

Türkische Presseschau 15.09.2017

Haber Türk schreibt, einer Studie in Deutschland zufolge habe der Aufruf von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan an die in Deutschland lebenden Türken ihre Stimmen bei der Bundestagswahl am 24. September den “Türkeifeinden” nicht zu geben, bei der SPD und den Grünen zur Besorgnis geführt. Nach einer Änderung des Wahlgesetzes im Jahr 2000 sei die Zahl der Türken, die von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen in den vergangenen zehn Jahren um das Zweifache gestiegen. Der türkische Wähler sei zu einem wichtigen Block geworden.  Man rechne damit, dass mit dem Aufruf von Erdoğan hunderttausende Wähler ihre Richtung ändern könnten.

 

 Vatan schreibt, Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu habe in Ankara mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian eine gemeinsame Erklärung abgegeben. In der Erklärung von Mevlüt Çavuşoğlu stand auch das für den 24. September geplante Unabhängigkeitsreferendum der kurdischen Regionalverwaltung im Norden des Irak (IKBY).  Der Außenminister habe betont, dass  das Referendum die territoriale Integrität des Iraks stören und neue Aufruhr bringen werde.

Yeni Şafak titelt mit der Schlagzeile “ Mit 25.000 Soldaten in Idlib” und schreibt, die  6. Runde der Syriengespräche in der kasachischen Hauptstadt Astana sei Schauplatz von wichtigen Entscheidungen über das Schicksal der von Oppositionellen kontrollierten Stadt Idlib gewesen. Türkische, russische und vom Iran unterstützte syrische Truppen werden für die Sicherheit der Stadt sorgen. In Astana sei festgelegt worden, welche Gebiete die türkischen Einheiten kontrollieren sollen. Demnach sollen bei der für diesen Monat geplanten Operation die türkischen Einheiten über Yayladağı bei Reyhanlı bei Hatay bis 35-50 Kilometer nach Idlib vorstoßen.

 

Sabah schreibt,  der Abwehrspieler von Beşiktaş Pepe, der im Spiel gegen den FC Porto von 11 Zweikämpfen 8 gewann gab dem TV-Sender Sport TV, der das Spiel übertrug, ein Interview. Der erfahrene Spieler habe gesagt, nachdem er in die Türkei gekommen sei, habe er sehr viele positive Gedanken über das Land gewonnen. Beşiktaş und die Menschen in der Türkei würden ihn über die Türkei immer wieder überraschen. Jeder sei unglaublich freundlich. Ohne das erlebt zu haben, hätte er das niemals wissen können.

 



Nachrichten zum Thema