Türkische Presseschau: 14.07.2017

Hier können Sie einen Blick in die türkische Presse werfen.

Türkische Presseschau: 14.07.2017

Sabah schreibt, am ersten Jahrestag des Putschversuchs am 15. Juli würden die Gedenkfeiern, Veranstaltungen und Wachen landesweit anhalten. In Şanlıurfa seien auf dem Rabia Platz tausende Menschen zur Demokratie-Wache zusammengekommen. Außerdem hätten Bürger für die Verstorbenen gebetet. In den Kreisstädten Hilvan und Ceylanpınar sei ebenfalls für die Märtyrer des 15. Juli gebetet worden. In Uşak hätten sich die Bürger auf dem Platz im Stadtzentrum versammelt und seinen mit der türkischen Fahne in den Händen durch die Straßen gezogen. In Adapazar hätten sich die Bürger am zweiten Tag der Demokratie-Wache auf dem Demokratie-Platz versammelt. Dabei sei aus dem Koran vorgetragen worden und die Bürger hätten gebetet.

Habertürk bringt die Worte von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan aus seiner Rede im Staatspräsidium anlässlich der Gedenk-Veranstaltung an die Märtyrer des 15. Juli 2016. Dabei habe Erdoğan gesagt, mit dem Mut und dem Selbstbewusstsein in Çanakkale habe das türkische Volk einen Sieg beim Befreiungskampf erzielt. Der 15. Juli ist das neue Çanakkale der Türkei. Erdoğan habe zudem gesagt, er sei stolz auf die türkische Nation, die den Putschversuch zerschlagen habe. Das türkische Volk werde Organisationen nicht mehr dulden, die, wie die gülenistische Terrorvereinigung (FETÖ/PYD), ihren Glauben, Bildung und Menschliebe ausbeuten und das Gift des Verrats verabreichen möchten.

Vatan schreibt, Ministerpräsident Binali Yıldırım habe in seiner Rede vor Chefs der Zeitungen gesagt, er rechne nicht mit einem weiteren Putschversuch. Die Wahrscheinlichkeit sei ziemlich gering. Aber wenn es erneut dazu kommen sollte, würden die Folgen ziemlich schwer ausfallen. Das solle jeder wissen.

Yeni Şafak titelt mit der Schlagzeile „60 Milliarden-Unterstützung für Programmierung von Videospielen“. Im Detail heißt es, das Wirtschaftsministerium plane eine Unterstützung des türkischen Videospiel-Sektors. Ziel sei es die Türkei zum Zentrum für Programmierung von Videospielen zu bilden. Der Videospiel-Sektor habe im vergangenen Jahr 500 Millionen Dollar Gewinn gebracht. Nun sei eine Steuerreglungen und eine Förderung des Sektors in Planung.

„Weltstars in Bodrum“ lautet die Schlagzeile von Star. Nach Adriana Lima würde nun auch das Supermodel Kate Moss mit Freunden in einem Hotel in Bodrum ihren Urlaub verbringen. Tagesüber würde Moss am Strand die Sonne genießen und Abends auf den Genuss der türkischen Küche kommen.    



Nachrichten zum Thema