Türkische Presseschau: 20.03.2017

Hier können sie einen Blick auf die türkische Presse werfen.

Türkische Presseschau: 20.03.2017

Sabah meldet unter der Schlagzeile „Maskenball ist zu Ende“, Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan habe gesagt, der in Europa gegen die Türkei geführte Kampf sei in eine neue Phase getreten. Jene, die versucht hätten, mit Terrororganisationen, für einen Dollar gekauften Agenten die Türkei in die Ecke zu drängen, seien jetzt persönlich auf dem Feld. Der Maskenball sei zu Ende. An diejenigen, die der Türkei den Knüppel zeigten, betonte Erdogan, dass diese Zeiten vorbei seien. Es gebe keine Türkei mehr, die sich vor Drohungen und Gewalttätigkeiten beugt.

In Star lesen wir unter der Schlagzeile „Deutschland ist gegenüber der blutrünstigen Organisation tolerant“, Justizminister Bekir Bozdag habe im Zusammenhang mit der Erlaubnis für die Kundgebung der Terrororganisation PKK in Deutschland erklärt, er verurteile dies erneut. Dies könne nicht mit Demokratie, Meinungsfreiheit, Versammlungsrecht gerechtfertigt werden. Nirgendwo auf der Welt, in keinem demokratischen Rechtsstaat würden Terroristen und Personen, die für Terrororganisationen Blut an den Händen hätten, diese Möglichkeit erhalten. Deutschland werde von dem Mitgliedern der Terrororganisationen FETÖ, PKK und DHKP-C sowie anderen Terrororganisationen als ein sicherer Hafen betrachtet.

Habertürk schreibt unter der Schlagzeile „zehntausende sind in Canakkale zusammengekommen“, der Märtyrer-Gedenktag und 102. Siegestag bei der Canakkale-Seeschlacht seien gestern mit einer großen Veranstaltung begangenen worden. Zehntausende Menschen seien zur Gedenkfeier nach Canakkale gekommen und hätten das Märtyrer-Denkmal auf der Gelibolu-Halbinsel besucht. Die Kunstflug-Staffel der türkischen Luftwaffe „Türkische Sterne“ habe mit ihrer Flugschau über der Canakkale-Meerenge die Zuschauer fasziniert. Am Abend habe es einen Fackelzug und anschließend ein Feuerwerk gegeben.

Aus Yeni Safak erfahren wir unter der Schlagzeile „Privatjet aus der Türkei für reiche Russen“, zu den reichen Arabern, die die private Luftfahrt der Türkei bevorzugen würden, würden sich dieses Jahr auch auf Komfort Wert legende reiche Russen gesellen. Der Vorstandsvorsitzende von Plures Air, Cenk Gökan habe betont, die reichen Araber aus dem Nahen Osten, den Golfstaaten und Nordafrika, die im vergangenen Jahr ihren Urlaub in der Türkei verbracht hätten, würden die Privatjets der Türkei bevorzugen. In diesem Jahr würden auch die reichen russischen Touristen, die auf Komfort und Luxus Wert legen, mit dem modernen Jets in die Türkei geflogen.

 



Nachrichten zum Thema