Erdogan zur Sicherheitszone

Erdogan zur Sicherheitszone

Erdogan zur Sicherheitszone

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat gesagt, dass jene, die den kleinsten Angriff auf die Türkei wagen, dies sehr teuer bezahlen werden. Erdogan nahm in Ankara am Wirtschaftsrat der Türkischen Börsen-und Kammernunion teil. Bei seiner hier gehaltenen Rede sagte Erdogan folgendes: „Allen voran DAESH, YPG, PYD allesamt werden in so einem Fall sehr teuer bezahlen. Daher sollte sich niemand erlauben, uns zu stören. Einige versuchen auf der einen Seite mit Politik und auf der anderen Seite einige auf dem Feld mit Waffen, andere hingegen durch Diplomatie; alle arbeiten mit großem Eifer daran, die Türkei in die engen Formen in ihren eigenen Köpfen zu zwingen. Doch, diese Tage sind schon vorbei.“

Sie würden es sich wünschen, dass die Gespräche mit den USA, Russland und anderen Kreisen mit Verständnis ausgehen, sagte Erdogan und führte weiter wie folgt aus: „Was aber nicht bedeutet, dass wir ewig warten werden und den Vorbereitungen vor unseren Augen zuschauen werden. Wir sind mit all unserer Macht an der Grenze. Wir verfolgen die Entwicklungen sehr aufmerksam. Wenn die uns gemachten Versprechen eingehalten, dann ist es gut. Ansonsten haben wir unsere Vorbereitungen im großen Maβe vollendet. Wir werden die Schritte gemäß unserer Strategie setzen.“

Erdogan sagte zu der geplanten Sicherheitszone am Osten von Euphrat folgendes: „Wir können eine Sicherheitszone erlauben, die sich zu einem neuen Sumpf gegen unser Land verwandelt werden könnte. Die Sicherheitszone hat für uns das Ziel, dass die Terrororganisationen unter der Kontrolle der Türkei von unseren Grenzen ferngehalten werden.“



Nachrichten zum Thema