Ankara reagiert auf Trump-Twitter

Der Sprecher des Staatspräsidiums, Ibrahim Kalin hat auf die Worte von US-Präsident Donald Trump scharf reagiert.

Ankara reagiert auf Trump-Twitter

Der Sprecher des Staatspräsidiums, Ibrahim Kalin hat auf die Worte von US-Präsident Donald Trump scharf reagiert.

Kalin sagte: “Sehr geehrter Donald Trump, Terroristen dürfen nicht ihre Partner und Verbündete sein. Die Türkei erwartet von den Vereinigten Staaten, ihre Verantwortungen im Rahmen der strategischen Partnerschaft zu erfüllen und diese nicht von  terroristischer Propaganda belastet werden dürfen."

Kalin nahm Stellung zu den Worten von Trump via Twitter, die Reaktionen auslöste. Kalin richtete seine Worte an Trump und sagte, es sei ein tödlicher Fehler, die auf der Terrorliste der USA stehende PKK und deren Syrien-Ableger PYD/YPG mit Kurden gleichzustellen. Die Türken kämpfen gegen Terroristen und nicht gegen Kurden, betonte Kalin.

Der Sprecher des Staatspräsidiums sagte: “Sehr geehrter Donald Trump, Terroristen dürfen nicht ihre Partner und Verbündete sein. Die Türkei erwartet von den Vereinigten Staaten, ihre Verantwortungen im Rahmen der strategischen Partnerschaft zu erfüllen und diese nicht von  terroristischer Propaganda belastet werden dürfen." 

Trump hatte via Twitter erklärt, dass die USA ihre Truppen aus Syrien abziehen und der Kampf gegen DAESH fortgesetzt wird. Im Falle eines türkischen Angriffs auf YPG/PKK kündigte Trump schwerwiegende wirtschaftliche Konsequenzen für die Türkei an. Trump hatte auch eine 20 Meilen-Sicherheitszone an der türkisch-syrischen Grenze angekündigt.

 



Nachrichten zum Thema