Türkei wird immer Rechte der Zyperntürken verteidigen

Außenminister Çavuşoğlu bewertet Sondierungsarbeiten im östlichen Mittelmeer.

Türkei wird immer Rechte der Zyperntürken verteidigen

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat in einem Fernsehprogramm die Erdgas- und erdölsucharbeiten im östlichen Mittelmeer bewertet. Seinen Angaben zufolge wird sich die Türkei immer für die Wahrung der Rechte der Türkischen Republik Nordzypern und der Zyperntürken einsetzen.

Das Bohrschiff „Fatih“ habe mit den Sondierungen begonnen. In der Umgebung von Zypern soll es Erdöl- und Erdgasreserven geben. Die Türkei setze sich dafür ein, dass beide Volksgruppen davon profitieren. Aber Südzypern spreche sich dagegen aus. Öffentlicher Druck wird als Ausrede benutzt. Aber die Forderung der Türkei sei ziemlich legitim. Die Rechte des zyprisch-türkischen Volkes sollten unter Garantie gestellt werden.

Über die einseitigen Sondierungs-Initiativen der inselgriechischen Administration sagte Çavuşoğlu, werde es keinen Sinn haben, wenn Erdgasreserven gefördert und dieses nicht über die Türkei nach Europa befördert werden sollte. Wenn das im östlichen Mittelmeer geförderte Erdgas über die Türkei nach Europa befördert werden sollte, würde jeder Gewinn erzielen.

Die Türkei werde immer die Rechte der Türkischen Republik Nordzypern und der Zyperntürken verteidigen.

Die zyprisch-griechische Administration sollte auf Gedanken verzichten, wonach türkische Soldaten von der Insel abgezogen werden.



Nachrichten zum Thema