Türkei wird den US-Truppenabzug aus Syrien mit koordinieren

Die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Abzug der USA aus Syrien, dürfen der separatistischen Terrororganisation YPG/PKK nicht dienen.

Türkei wird den US-Truppenabzug aus Syrien mit koordinieren

Die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Truppenabzug der USA aus Syrien, dürfen der separatistischen Terrororganisation YPG/PKK nicht dienen.

Außenminister Mevlüt Cavusoglu, der offizielle Kontakte in Tunesien führt, äußerte sich vor Journalisten, über die Vorbereitungen der Türkei auf eine Operation gegen Terroristen im Osten des Euphrats und die Entscheidung der Vereinigten Staaten über den Truppenabzug der US-Soldaten aus Syrien. Die Türkei werde die Operation einleiten, wenn Ankara eine Operation für erforderlich hält. Der Abzug der amerikanischen Einheiten aus Syrien werde von der Türkei und den Vereinigten Staaten gemeinsam koordiniert. Zwischen Ankara und Washington würden Gespräche auf allen Ebenen geführt. Die Türkei begrüße die Entscheidung der USA. Doch die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Abzug amerikanischer Soldaten aus Syrien, dürfe nicht der Terrororganisation YPG dienen.

Außenminister Mevlüt Cavusoglu schnitt auch die grausame Ermordung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi, am 2. Oktober im Generalkonsulat von Saudi-Arabien in Istanbul an. Die Ermordung von Khashoggi sei ein Kriminalfall, ein Verbrechen, ein Fall der Gerichtsmedizin. Die Türkei betrachte diesen Fall jedoch nicht als ein bilaterales Problem mit Saudi-Arabien. Die Türkei führe Gespräche mit einigen Ländern, um Ermittlungen der Vereinten Nationen zu ermöglichen.

Außenminister Mevlüt Cavusoglu äußerte sich ferner über die Lösung der Jemen-Krise. Die Türkei habe an die Kontaktgruppe der Organisation für Islamische Zusammenarbeit appelliert, eine Jemen-Konferenz am 10. Januar in Istanbul abzuhalten.  

Außenminister Mevlüt Cavusoglu teilte via Twitter mit, die Türkei begrüße die Entscheidung von Tunesien, Schulen zu schließen, die mit der Terrororganisation FETÖ in Verbindung stehen. Tunesien habe ferner entschieden, diese Schulen der Türkischen Maarif Stiftung zu übergeben.



Nachrichten zum Thema