Türkei verurteilt Anschlag in Afghanistan nach Rückkehr von Vizepräsidenten Dostum

Die Türkei hat den Anschlag, der sich gegen den afghanischen Vizepräsidenten Abdul Raschid Dostum richtete, scharf verurteilt.

Türkei verurteilt Anschlag in Afghanistan nach Rückkehr von Vizepräsidenten Dostum

Die Türkei hat den Anschlag, der sich gegen den afghanischen Vizepräsidenten Abdul Raschid Dostum richtete, scharf verurteilt. Bei dem Selbstmordattentat in der afghanischen Hauptstadt Kabul kamen 14 Menschen ums Leben.

Wie das Außenministerium in einer Erklärung mitteilte, verurteile Ankara den Anschlag auf Dostum, der in Absprache mit der afghanischen Regierung für ein Jahr in der Türkei war und gestern (22. Juli) in die Heimat zurückkehrte.

Kurz nach der Ankunft von Dostum auf dem Hamid Karzai International Airport in Kabul hatte sich die Explosion ereignet. Der afghanische Politiker ist indessen Wohlauf.

Außerdem wird in der Erklärung des Außenministeriums dem afghanischen Volk und der Regierung für die Todesopfer Beileid ausgesprochen.

Gestern kehrte der afghanische Vizepräsident, der für eine Weile in der Türkei war, nach Afghanistan zurück. Kurz nach seiner Landung auf dem Flughafen in Kabul kam es in der Nähe zu einer Explosion. Dabei kamen 14 Menschen ums Leben, darunter auch Leibwächter von Dostum und 60 Personen wurden verletzt.

Zu der Tat bekannte sich die Terrororganisation DAESH.

Dostum bedankte sich kurz nach seiner Ankunft in seinem Büro in Kabul für die Unterstützung beim türkischen Volk und bei der Regierung während seines Aufenthalts in der Türkei. Er unterstrich die Bedeutung der Gemeinschaft und Einheit und erklärte, keinerlei Probleme mit irgendwelchen Gruppen zu haben. Für einen Frieden in Afghanistan sei er bereit jedes Opfer zu bringen.



Nachrichten zum Thema