Erste Dienstreise von Erdogan

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wird die ersten Auslandskontakte beim Nato- Gipfel aufnehmen.

Erste Dienstreise von Erdogan

Nach seiner Wiederwahl bei der Wahl am 24. Juni wird Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan die ersten Auslandskontakte beim Gipfel der Nato-Staats- und Regierungschefs aufnehmen.

Der Gipfel wird am 11. und 12 Juli in Brüssel im neuen Nato-Hauptquartier stattfinden.

Am Rande des Nato-Gipfels wird Erdogan mit US-Präsident Donald Trump, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der britischen Premierministerin Theresa May sowie weiteren Spitzenpolitikern aus den Nato-Staaten zusammenkommen und bilaterale Gespräche führen.

Im Mittelpunkt wird voraussichtlich die Unterstützung einiger Nato-Mitglieder für den syrischen Ableger der separatistischen Terrororganisation PKK, YPG stehen.

Außerdem sind getrennte, bilaterale Gespräche von Staatspräsident Erdogan mit EU-Ratspräsident Donald Tusk, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und dem Präsidenten des Europaparlaments Antonio Tajani vorgesehen.

Zu dem Nato-Gipfel werden einige Mitglieder des neuen Kabinetts des neuen Staatspräsidiumsregierungssystems Staatspräsident Erdogan begleiten.  

Demnach werden der Außenminister, Verteidigungsminister sowie der Minister für Energie und natürliche Quellen mit Erdogan nach Brüssel reisen.

Gleichzeitig wird angenommen, dass auch die Vizepräsidenten an dem Gipfel teilnehmen werden.



Nachrichten zum Thema