Gemeinsame Pressekonferenz von Erdogan und May

Gemeinsame Pressekonferenz von Erdogan und May

Gemeinsame Pressekonferenz von Erdogan und May

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat gesagt, dass die Geschichte den USA nicht verzeihen, Israel niemals verzeihen wird. Der für einen offiziellen Besuch in Großbritannien weilende Staatspräsident trat nach seinem Gespräch mit der britischen Premierministerin vor die Presse. Erdogan verdammte noch einmal das Massaker Israels gegen die Palästinenser. Der Staatspräsident wiederholte zudem noch einmal, dass sie die Entscheidung der USA, die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, niemals akzeptieren werden. Wie der Staatspräsident weiter verlauten ließ, sollten die Vereinten Nationen sich sofort einschalten, um dem Gräuel ein Ende zu setzen. Die USA hätten diejenigen, die diese Brutalität begangen und 60 Palästinenser getötet haben, ermutigt. „Die Geschichte wird den USA niemals verzeihen, was wir sehen werden. Auch Dir nicht Israel, was wir ebenfalls sehen werden“ so Erdogan weiter.

Nach Worten von Erdogan hätten die USA gestanden, dass sie bei der Lösung des Konflikts in der Region kein Vermittler sind, sondern Partei ergreifen.  

Der Staatspräsident führte weiter wie folgt aus: “Dass 60 Palästinenser ums Leben gekommen und weitere 2.500 verletzt worden sind, ist eine Konsequenz dieser Politik. Ich verdamme diesen Gräuel noch einmal. Ich bin stark, also bin ich im Recht. Mit diesen Gedanken hat Israel diesen Schritt gesetzt. Israel ist dort Besatzer und ist weiterhin am terrorisieren.“

Erdogan setzte seine Worte wie folgt fort: „Ohne Zeit zu verlieren sollten sich die internationale Gemeinschaft und die Vereinten sofort einschalten.“  

Man werde auf dem Sondergipfel der Organisation für islamische Zusammenarbeit (OIC) am Freitag in Istanbul der Welt eine starke Botschaft geben, so Erdogan weiter.

Bei seiner Rede sprach der Staatspräsident auch den Terror an. Man wolle, dass für die Auslieferung der Mitglieder der Terrororganisationen wie PKK und FETÖ die Zusammenarbeit mit Großbritannien ausgebaut wird. Die Liste mit den Namen der Mitglieder der Terrororganisationen FETÖ und PKK habe er der britischen Premierministerin gegeben sagte Erdogan und setzte seine Worte wie folgt fort: “Sie sollten ausgeliefert werden, damit wir unseren gemeinsamen Kampf gegen den Terror weiterführen können."

Die britische Premierministerin indes forderte von Israel, die Gewalt gegen die Palästinenser zu beenden. Im Zusammenhang mit den Vorfällen in Gaza sollten unabhängige und transparente Ermittlungen geführt werden. Sie würdige die Großzügigkeit der Türkei für die Aufnahme von mehr als 3,5 Millionen syrischen Flüchtlingen, so May.



Nachrichten zum Thema