Treffen zwischen Çavuşoğlu und Stoltenberg

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu ist mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg während seiner Ankara-Reise zusammengekommen.

Treffen zwischen Çavuşoğlu und Stoltenberg

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu ist mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg während seiner Ankara-Reise zusammengekommen. Nach dem Zweiergespräch taten Stoltenberg und Çavuşoğlu gemeinsam vor die Presse.

Dabei fordert der Außenminister von der Nato mehr Unterstützung im Kampf gegen den Terror. Er bedankte sich zugleich bei dem Generalsekretär und erklärte Ankara sei gegen eine Trennung beim Anti-Terrorkampf. Die Türkei setze den Kampf gegen alle Terrororganisationen fort.

Çavuşoğlu bewertete außerdem die Äußerung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Bezug auf den Luftschlag in Syrien, wonach sie die Türkei und Russland gespalten hat. Mit Bedauern beobachte er, dass Macron fern von jeglicher Ernsthaftigkeit einen populistischen Kurs verfolge. Macrons Erklärungen seinen von verschiedenen Ländern dementiert worden. Diese Äußerungen seien nicht angebracht. Macron habe eine Teilnahme am Dreiergipfel zwischen der Türkei, Russland und dem Iran Anfang des Monats erbeten. Jedoch sei dieses Anliegen zurückgewiesen worden.

Die Äußerung Macrons könnten die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland nicht beeinträchtigen. Ankara und Moskau würden strake Beziehungen pflegen. Erklärungen dieser Art seien nicht richtig, so Çavuşoğlu.

Der Nato-Generalsekretär Stoltenberg seinerseits bergüsste die Operation „Olivenzweig“, die seit dem 20. Januar durch die türkischen Streitkräfte in der Afrin-Region transparent geführt wird. Zum Militäreinsatz der USA, Frankreichs und Großbritanniens in Syrien sagte Stoltenberg, Ziel der Operation sei es, die C-Waffenfähigkeit Syriens zu reduzieren. Sie sei eine Botschaft an Syrien.



Nachrichten zum Thema