Tourismusminister besucht ITB

Treffen in der Botschaft in Berlin mit Vertretern der türkischen Gesellschaft.

Tourismusminister besucht ITB

Minister für Kultur- und Tourismus, Numan Kurtulmuş hat in Berlin die 52. Internationale Tourismus Börse, ITB besucht.

 Am Rande der Tourismusmesse traf Kurtulmuş mit Vertretern der türkischen Gesellschaft zusammen. Dabei sagte der Minister, die türkische Nation verfüge über eine starke Staat-Nation Tradition. Das eigentliche sei die Nation. Besonders die türkische Diaspora sei mit den Türken in Deutschland eine der wichtigen Werte des Landes.

Im Zusammenhang mit der Tourismuskrise in der Türkei sagte Kurtulmuş, die Explosion auf den Sultan Ahmet Platz in Istanbul würde den Wendepunkt für die deutschen Touristen darstellen. Solange die in Deutschland lebenden Türken ihre Unterstützung an den Staat fortsetzen, werde es keine schlechten Tage mehr geben.

Die in den vergangenen Jahren zugenommenen Terroranschläge hätten einen ernsten Einfluss auf die Türkei verursacht. Aber diese seien größtenteils überwunden worden. Mit der Operation „Olivenzweig“ der türkischen Streitkräfte auf Afrin werde man diese Bedrohungen völlig aus dem Weg räumen.

Der Putschversuch der Gülenistischen Terrorvereinigung FETÖ vom 15. Juli 2016 sei mit der Entschlossenheit von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan und dem Mut der türkischen Bevölkerung vereitelt worden. Der Kampf gegen FETÖ/PDY werde nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland fortgesetzt.

Die Türkei habe mit einem Wirtschaftswachstum von 7,2 % den ersten Platz unter den OECD-Ländern belegt.

Auf internationaler Ebene würden gegen die Türkei Wahrnehmungsoperationen geführt, um die Türkei schlecht darzustellen. Anhand von intensiven Gesprächen versuche man diese negativen Wahrnehmungen ins positive umzuwandeln, so Kurtulmuş.



Nachrichten zum Thema