Erdoğan: "Die Geduld der Türkei hat ihre Grenzen"

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat ein Ende der Geduld Ankaras angesichts der Bemühungen einen Terrorkorridor im Norden Syriens zu errichten angekündigt.

Erdoğan: "Die Geduld der Türkei hat ihre Grenzen"

 

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat ein Ende der Geduld Ankaras angesichts der Bemühungen einen Terrorkorridor im Norden Syriens zu errichten angekündigt. Erdoğan kam im Staatspräsidium mit Ortsvorstehern zusammen.

Dabei sagte Erdoğan, die USA und der Ableger der PKK in Syrien, PYD, seien darum bemüht einen Terrorkorridor in Syrien zu errichten. Angesichts der Bemühungen neige sich auch die Geduld der Türkei ihrem Ende.  

Die Entwicklungen in Syrien und im Irak sowie die Ordnung zur Errichtung eines Terrorkorridors werden mit jedem verstreichenden Tag deutlicher. Ankara könne sich die „Lügen“ nicht länger anhören. Die Türkei sei in der Lage die Schritte, die mit dem Militäreinsatz „Schutzschild Euphrat" zur Terror-Befreiung des Gebietes eingeleitet wurde, auszuweiten.   

Die Türkei und den Norden-Syriens würden ganz besondere Beziehungen verbinden, sagte Erdoğan und machte auf die Verwandtschaften im Gebiet aufmerksam. Bemühungen zur Errichtung eines Terrorkorridors im Gebiet würden keinen Erfolg bringen. „Niemand darf sich für die Errichtung eines neuen Staates im Gebiet bemühen“, sagte Erdoğan.

Ferner sagte der Staatspräsident, der Anführer des gescheiterten Putschversuchs am 15. Juli 2016 und der gülenstischen Terrorvereinigung (FETÖ) stehe unter dem Schutz der USA. Wenn Washington ihn nicht der Türkei ausliefere, dann werde Ankara auch keinen Terroristen den USA ausliefern.  



Nachrichten zum Thema