Präsident des Amtes für Religiöse Angelegenheiten zur Jerusalem-Anerkennung

Präsident des Amtes für Religiöse Angelegenheiten Ali Erbaş verurteilt Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt

Präsident des Amtes für Religiöse Angelegenheiten zur Jerusalem-Anerkennung

Der Präsident des Amtes für Religiöse Angelegenheiten, Ali Erbaş, hat erklärt, die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt sei ein Schlag gegen Frieden und Sicherheit. In der Erklärung von Erbaş heißt es weiter, Jerusalem sei die gemeinsame Angelegenheit aller Muslime. Der Status von Jerusalem könne nicht nur als ein politischer Status bewertet werden. Jerusalem sei nicht ein beliebiger Ort eines beliebigen Landes, solch eine Entscheidung werde das Gewissen der Menschheit verletzen. Dies sei ein Schlag gegen die gemeinsame Lebenskultur, gegen den Frieden und gegen Sicherheit. Ziel sei es den Frieden in ein Gefecht zu verwandeln.     


Keyword: Jerusalem

Nachrichten zum Thema