Staatspräsidiumssprecher Kalın bewertet aktuelle Entwicklungen

Staatspräsidiumssprecher Ibrahim Kalın beantwortet Fragen der Journalisten

Staatspräsidiumssprecher Kalın bewertet aktuelle Entwicklungen

Staatspräsidiumssprecher Ibrahim Kalın hat gesagt, die Waffenunterstützung der USA für den syrischen Ableger der Terrororganisation PKK, für die PYD, gehe im Krisenfeld weiter.  Dies sei für die Türkei inakzeptabel. Ibrahim Kalın, der in Ankara Fragen der Journalisten beantwortete, erinnerte an das Telefonat zwischen Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan und US-Präsident Donald Trump vom 24. November. Dabei habe Donald Trump Staatspräsident Erdoğan versprochen zukünftig der PYD keine Waffen mehr zu liefern. Jedoch hätten US-Administration und andere US-Einrichtungen dieses Versprechen anders interpretiert, und die Lieferungen fortgesetzt. Weiter sagte Kalın, der Syrien-Prozess gehe weiter und die Türkei vertrete das Grundprinzip der Einladung von legalen Vertretern zum Kongress im Rahmen der territorialen Integrität Syriens, ausgeschlossen seien Gruppen wie PYD und YPG, die im Zeichen von Terror stehen und separatistische Bestrebungen verfolgen. Weiter sagte Kalın diesbezüglich, jede der PYD gelieferte Waffe gehe eigentlich an die PKK, man werde die prinzipielle Haltung weiter verfolgen. Zu Afrin sagte Sprecher Kalın, solange die Bedrohungen gegenüber der Türkei weitergehen, würden die türkischen Streitkräfte sofort von der Grenze aus die erforderliche Antwort aus eigener Macht ohne Rückfragen                   erteilen. Zum Prozess in den USA bezüglich des US-Embargos sagte Kalın, Reza Zarraf habe selber vor Gericht zugegeben zu was für Vereinbarungen und Lügen er bereit sei, um aus der Haft entlassen zu werden. Man könne nicht sagen, dass dieser Prozess gänzlich ein juristischer und technischer Prozess sei, der mit dem Embargo in Verbindung stehe. Vielmehr würde man versuchen über diesen Prozess eine politische Wahrnehmung über den Staatspräsidenten, über die türkische Republik und hochrangigen Zuständigen zu bewirken.       



Nachrichten zum Thema