Pressekonferenz von Erdoğan und Putin

Sechstes Treffen der beiden Staatsoberhäupter in diesem Jahr.

Pressekonferenz von Erdoğan und Putin

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan und der russische Präsident Wladimir Putin haben nach dem Gespräch in Sotschi eine gemeinsame Pressekonferenz gegeben.

Nach Angaben von Staatspräsident Erdoğan war es in diesem Jahr das sechste Treffen mit Präsident Putin. Er habe mit Putin Übereinstimmung über die Vertiefung der Beziehungen zwischen der Türkei und Russland erzielt.

Es finde sowohl in den politischen-, als auch in den wirtschaftlichen Beziehungen ein Aufwärtstrend statt. Ferner brachte Staatspräsident Erdoğan seine Zufriedenheit darüber zum Ausdruck, dass die Einschränkungen in landwirtschaftlichen Themen und in der Visa-Angelegenheit bereits zuvor größten Teils aufgehoben wurden.

Die Kontakte zwischen Putin und Erdoğan seien immer vorhanden gewesen. Nun erwarte Erdoğan, dass auch die letzte Einschränkung in landwirtschaftlichen Themen aufgehoben wird. Ferner machte Erdoğan auf den Anstieg bei der Summe im bilateralen Handel aufmerksam. Für die Verwirklichung der gesetzten Ziele müsse man bei der Visa-Regelung zum vorherigen Stand zurückkehren.

Nach Angaben von Erdoğan habe er mit Putin auch die Möglichkeit gefunden, die Projekte Turkish-Stream und das Atomkraftwerk Akkuyu zu bewerten. Die Türkei messe der Umsetzung  dieser Projekte zu den geplanten Terminen Bedeutung bei.

In den ersten 9 Monaten laufenden Jahres seien in die Türkei 4 Millionen Touristen gekommen. Er hoffe, dass diese Zahl im kommenden Jahr weiter ansteigt.

Neben den jüngsten Entwicklungen im Syrien-Konflikt seien auch regionale Themen auf den Tisch gelegt worden. Durch Fortschritte im Astana-Prozess habe er mit seinem russischen Amtskollegen Übereinstimmung darüber erzielt, um sich auf eine politische Lösung zu konzentrieren.

Außerdem messe die Türkei möglichen gemeinsamen Schritten mit Russland in der Verteidigungsindustrie große Bedeutung bei. Ferner bedankte sich Staatspräsident Erdoğan bei Putin und russischen Funktionären für den gastfreundlichen Empfang.

Gastgeber Wladimir Putin seinerseits betonte, das Handelsvolumen sei das wichtigste Anzeichen dafür, dass die türkisch-russischen Beziehungen wieder auf dem Stand vor dem Abschuss des russischen Kampfjets in 2015 seien.

Putin habe mit Erdoğan eine mögliche Lösung des Syrien-Konflikts, im Rahmen der Souveränität und territorialen Einheit dieses Landes auf den Tisch gelegt und einen Meinungsaustausch über alle regionalen Angelegenheiten geführt.

Der Import von türkischen Agrarprodukten sei wieder aufgenommen worden. Für die Aufhebung der letzten Einschränkungen würden die Gespräche fortgesetzt.

Im Zusammenhang mit Energie-Themen seien die Ansichten der Funktionäre beider Länder eingeholt und eine strategische Zusammenarbeit bewertet worden. Dabei sei auch der jüngste Stand über Turkish-Stream und das Atomkraftwerk Akkuyu erörtert worden.



Nachrichten zum Thema