Türkei erkennt Unabhängigkeitsausruf Kataloniens nicht an

Die Türkei respektiert die territoriale Integrität, Verfassung und den Willen des spanischen Volks.

Türkei erkennt Unabhängigkeitsausruf Kataloniens nicht an

Die Türkei respektiert die territoriale Integrität, Verfassung und den Willen des spanischen Volks.

In einer schriftlichen Erklärung des Außenministeriums heißt es, die Entwicklungen in der autonomen Region Katalonien werden aus der Nähe beobachtet. Die vom katalonischen Parlament angenommene Unabhängigkeitserklärung sei nicht richtig. Dieser einseitige Schritt würde sich mit der spanischen Verfassung und mit den Gesetzen nicht decken. Außerdem würde er nicht den Willen Spaniens und des regionalen Volks reflektieren.

Ankara appelliere für eine Kehrtwende von diesem verfassungswidrigen, zu Spannungen führenden und einseitig erklärten Beschluss. Es müsse eine Lösung auf der Grundlage von Demokratie und Rechtshoheit gefunden werden.  

Ferner wurde in der Erklärung die Zuversicht an die spanische Regierung und ihre Anstalten für die Überwindung dieser Bewährungsprobe zum Ausdruck gebracht. Ankara werde diese Bemühungen unterstützen.

EU-Minister Ömer Çelik hatte gegenüber einem Privatsender erklärt, dass der Ausruf der Unabhängigkeit Kataloniens nicht richtig sei. Das sei ein falscher Standpunkt Kataloniens. Die Türkei erkenne den Unabhängigkeitsausruf Kataloniens nicht an und unterstütze die spanische Verfassung, territoriale Integrität und politische Einheit des Landes.  

Der Unabhängigkeitsausruf könne sowohl für Spanien als auch für Katalonien falsche Folgen mit sich bringen. Der Unabhängigkeitsausruf habe keinen Nutzen und werde vor allem den Katalanen schaden, sagte Çelik.



Nachrichten zum Thema