Erdoğan bedauert Visa-Krise mit den USA

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat sein Bedauern zur Visa-Krise mit den USA bekundet.

Erdoğan bedauert Visa-Krise mit den USA

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat sein Bedauern zur Visa-Krise mit den USA bekundet. Das sagte Erdoğan bei einer gemeinsamen Presseerklärung mit seinem ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko während seinen Kontakten in Kiew.

Zur Aussetzung der Visa-Vergabe zwischen der Türkei und den USA sagte Staatspräsident Erdoğan, “diese Entscheidung sei in erster Linie sehr bedauerlich”. Er sei zuversichtlich, dass die Zuständigen im Außenministerium angesichts dieses Beschlusses die erforderlichen Schritte eingeleitet und ihre Ansprechpartner angerufen haben.

Die Türkei sei “ein Rechtsstaat und kein Stamm oder Stammesstaat”, sagte Erdoğan. Der türkische Botschafter in den USA habe nach dem "Prinzip der Gegenseitigkeit" mit einer Gegenerklärung geantwortet, so Erdoğan.



Nachrichten zum Thema