Humanitäre Hilfen für Arakan Muslime

Kızılay-Vorsitzenden ruft zur Unterstützung der Hilfskampagnen auf.

Humanitäre Hilfen für Arakan Muslime

Der Vorsitzende des Türkischen Roten Halbmonds (Kızılay) Kerem Kınık hat zur Unterstützung der humanitären Hilfskampagnen für Arakan Muslime aufgerufen, die einer brutalen Verfolgung ausgesetzt sind.

Kınık erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu, dass bei den in 2012 begonnenen Unruhen zahlreiche Menschen getötet und hunderttausende Menschen vertrieben wurden. Einige Menschen seien wieder in ihre Häuser zurückgekehrt, aber die Arakan-Frage verwandle sich zu einem dauerhaften Problem.

Laut den jüngsten Zahlen seien seit August über 300tausend Menschen nach Bangladesch geflüchtet. In Arakan seien etwa 150tausend Menschen aus ihren Häusern vertrieben worden und zu Flüchtlingen geworden. Etwa die Hälfte der Arakan-Bevölkerung sei ins Ausland geflüchtet. In Bangladesch würden sich etwa 500tausend Flüchtlinge aus Arakan befinden. Kızılay verfolge die Entwicklungen seit dem ersten Tag aus nächster Nähe. Die Grundnahrungsmittel und andere Bedürfnisse der Arakan Muslime würden gedeckt, aber das reiche nicht aus.

Die Menschen in Bangladesch müssten dringend unter Schutz genommen, und ihre Bedürfnisse an Unterkunft, sauberes Trinkwasser, sowie Gesundheitsdienste gewährleistet werden.  



Nachrichten zum Thema